Java erhebt sich dank JavaFX 2.0 wie Phoenix aus der Asche

Totgesagte leben länger
Kommentare

Java auf dem Desktop wurde von Vielen schon für tot erklärt. Doch nach der Übernahme von Sun durch Oracle kam wieder frischer Wind in die Szene. Oracle hat sich klar zu JavaFX als Desktoptechnologie der Zukunft bekannt und treibt die Entwicklung mit zügigen Schritten voran.



Bei der Entwicklung von Desktopanwendungen hat sich Java zwar über die Jahre bewährt, spielt heute aber dennoch keine besonders große Rolle mehr in diesem Bereich. Das liegt eventuell auch daran, dass Swing als Framework zur Entwicklung von Benutzeroberflächen so seine Tücken hat. Auf der anderen Seite gibt es wenige Programmiersprachen, die eine ähnliche Verbreitung und ein derart gutes Tooling bieten wie Java. Aber auch wenn die plattformübergreifende Entwicklung etwas knifflig ist, existieren zurzeit kaum ernstzunehmende Alternativen zur Kombination von Java und Swing. Seit geraumer Zeit hat es immer wieder Versuche gegeben, Java auf dem Desktop ein Upgrade zu verpassen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -