Über der Cloud spielt die Musik
Kommentare

Langsam aber sicher schleicht sich die Cloud-Thematik in die Herzen der Entwickler. Gute Software ist schnell geschrieben – doch mit dem deployen in der Cloud fangen die Probleme meistens an. Hier

Langsam aber sicher schleicht sich die Cloud-Thematik in die Herzen der Entwickler. Gute Software ist schnell geschrieben – doch mit dem deployen in der Cloud fangen die Probleme meistens an. Hier möchte Orchestra, ein neues Projekt des irischen Unternehmens Echolibre, ansetzen und Entwicklern unter die Arme greifen.

Sitting above ‚the cloud‘ is Orchestra – a sizable ensemble of web application deployment tools to help the world-wide troupe of new internet businesses spend more time building great products, and less time worrying about meeting the demands of scaling for success.

Die Cloud-Computing-Plattform versteht sich als PaaS, Platform as a Service für in PHP entwickelte Software. Mit ihr soll das Deployment, Hosting und die Skalierung von Webapplikationen in einem verwaltet werden können.

Orchestra setzt auf den Amazon Web Services auf, integriert den Workflow, übernimmt automatisch die Skalierung und versorgt Entwickler darüber hinaus mit der Extra-Power von Third-Party Add-ons.

We’ve created an automated platform that reduces the time and money overhead that was involved for us to set up and scale popular PHP applications, and we figured if this was critical for our business, it’d be critical for other developers too, so Eamon Leonard, Managing Director von Echolibre.

Aktuell befindet sich Orchestra in einer Private Beta. Interessierte Entwickler haben bis zum Samstag, den 12. Februar, um drei Uhr morgens (Freitag, den 11. Februar, 18 Uhr PST) Zeit, sich auf orchestra.io zu registrieren, um einen exklusiven Blick auf den Dienst werfen zu können.

Nach dem Ende der Beta-Phase soll Orchestra mit kostenlosen und Bezahl-Accounts offiziell gelauncht werden. Wir werden das auf jeden Fall im Auge behalten und Sie über alle Neuigkeiten informieren. Bis dahin lohnt es sich vielleicht, dem gezwitschere des Orchesters auf Twitter zu lauschen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -