Wochenrückblick

IT-Karrieretipps & Shopware 6 Plug-in-System – Die Top-Themen der Woche
Keine Kommentare

Software wird für Nutzer entwickelt, doch wer sind diese Nutzer überhaupt? Shopware 6 hat eine neue Plug-in-Struktur eingeführt – wo liegen die Unterschiede zur älteren Version? Antworten auf diese Fragen erhaltet ihr in unserem Wochenrückblick. Wir haben eure Highlights der vergangenen Woche für euch zusammengestellt.

Willkommen zurück zum Wochenrückblick: Eure Highlights der vergangenen Woche haben wir wieder kurz und bündig zum Nachlesen für euch zusammengefasst. Kalenderwoche 07 hielt neben IT-Karrieretipps und einem praktischen Beispiel für das neue Plug-in-System von Shopware 6 auch Methoden zur Nutzeranalyse bereit. Außerdem wurde gezeigt, wie der Hessische Dialekt einen Beitrag zur Klimadebatte leisten könnte.

IT-Karrieretipps: Lebenslanges Lernen und Weiterbilden

Yasmin Limberger gab euch in der vergangenen Woche hilfreiche Tipps und Tricks für das Arbeitsleben im IT-Dschungel. Dabei ging sie den Fragen nach, wie IT-Karrieren in der Zukunft aussehen und ob jeder Entwickler eine Weiterbildung in Automatisierung machen sollte, oder ob auch einzelne Fortbildungen ausreichen.

Das Plug-in-System von Shopware 6

Der dritte Teil der Artikelserie zu Shopware 6 ist erschienen: Thomas Eilling, Certified Shopware Developer, geht darin auf das Plug-in-System von Shopware 6 und die eigenen Erweiterungen ein. Am Beispiel eines kleinen Plug-ins, das in einem eigenen Controller die letzten Ausgaben des PHP Magazins mit Cover und Kauflink ausgeben kann, veranschaulicht er die neue Plug-in-Struktur von Version 6.

Softwareentwicklung: Passgenau für den Nutzer

Ebenfalls spannend in der vergangenen Woche war der Beitrag von Elena Bochkor. Sie ging auf die Suche nach dem Nutzer, für den Software erstellt wird. Es gibt unterschiedliche Methoden, die  zu einem großen Teil aus den Erkenntnissen der Marktforschung abgeleitet sind, mithilfe derer der Nutzer ermittelt werden kann. Hierbei gilt es nach besonderen Nutzergruppen wie zum Beispiel Kinder oder ältere Anwender zu unterscheiden. Teil 1 der Artikelserie widmet sich der Zielgruppen- und Nutzeranalyse.

Hessisch, unser Beitrag zum Klimaschutz

Nicht ganz so ernst gemeint war der Artikel von Martin Mohr. Er startete die vergangene Woche mit seinem humorvollen Beitrag, in dem er beschreibt, wie nachhaltig und ökologisch doch der Hessische Dialekt sei. Denn der hessische Dialekt verfügt bereits über eine eingebaute Datenkompression und leistet so seinen Beitrag zur Klimadebatte – glaubt ihr nicht? Hier könnt ihr es selbst nachlesen.

Weitere Must-Reads der Woche:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -