Neue Node.js-Versionen bringen Security-Fixes mit

Fast Forward: Chrome für iOS ist Open Source & Updates für Node.js
Kommentare

Heute im Fast Forward: Wie angekündigt, sind Updates für alle aktuellen Node-Versionen erschienen und Chrome für iOS steht ab sofort Open Source zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Überblick über die positive Entwicklung von Node.js in 2016, Microsoft Edge erhält Preview auf WebRTC 1.0 API und wir sprechen über das Thema des Tages, GitLabs „Database Incident“.

Microsoft Edge erhält Preview auf WebRTC 1.0 API

Das Microsoft-Edge-Developer-Team hat eine Preview des WebRTC 1.0 API für den Browser Edge veröffentlicht. Sie ist bereits mit dem Preview-Build 15019 des Creators Updates erschienen. Nebst der Preview auf das API gibt es künftig auch Support für H.264/AVC- und VP8-Video-Codecs für RTC in Microsoft Edge. Dadurch sollen sich Audio- und Videokommunikationsdienste ohne Plug-ins nutzen lassen. Weitere Infos dazu bietet der Microsoft Edge Dev Blog.

GitLabs „Database Incident“

In der letzten Nacht mussten GitLab-Nutzer stark sein, denn urplötzlich war ein ganzer Schwung an Daten … futsch. Schuld daran war das Löschen eines falschen Verzeichnisses. Was nun genau passiert ist und welche Rettungsmaßnahmen getroffen wurden, erfährt man normalerweise in solchen Situationen selten. Besonders hervorzuheben ist daher in diesem Fall das Vorgehen von GitLab:

Leider enthüllt das genannte Google-Doc auch eine äußerst suboptimale Schwachstelle im System: die Backups. So lautet das ernüchternde Fazit: „So in other words, out of 5 backup/replication techniques deployed none are working reliably or set up in the first place.”
So tragisch die Sache aus ist, so dient sie uns allen doch als mahnendes Beispiel: Achtet auf eure Backup-Strategie!

Node by Numbers 2016

2016 war ein tolles Jahr für Node.js – das hat jedenfalls Nodesource herausgefunden. Nach ausführlicher Analyse verschiedenster Zahlen im Node-Universum zeigt sich, dass sowohl die Nutzung von Node.js als auch die Node.js-Community schneller als je zuvor anwachsen. So wurde beispielsweise die aktuelle LTS-Version Node.js 6 allein am 13. Dezember 2016 knapp 250.000 Mal heruntergeladen, Node.js 7 schaffte es am 9. Dezember auf knapp über 70.000 Downloads. Insgesamt sind 177.188.140 Downloads für alle Versionen verzeichnet, was einer Datenmenge von 1.309,746 Terabytes entspricht.

Auch die Anzahl der neuen Contributors sowie der eindeutigen Core-Contributor stieg 2016 enorm an: 476 neue Mitwirkende und durchschnittlich 5,83 Releases pro Monat sprechen für sich. Alle Zahlen finden sich auf der Projektwebsite übersichtlich aufbereitet.

Google stellt Chrome für iOS Open Source

Das Chromium-Projekt, auf dem Google Chrome aufsetzt, ist schon immer quelloffen. Chrome für iOS war es bislang nicht – ab sofort steht aber auch die iOS-Version des Browsers Open Source zur Verfügung. Schuld an dieser Verzögerung sind die komplizierten Mechanismen in der Rendering-Engine: Denn Chrome für iOS baut nicht auf die eigene Engine, sondern nutzt WebKit von Apple. Die vorzunehmenden Anpassungen beanspruchten dann das gesamte letzte Jahr, doch jetzt können Entwickler die iOS-Version von Chromium genauso wie andere Chromium-Versionen kompilieren.

Node v4.7.3, v6.9.5 und v7.5.0 sind erschienen

Wie Anfang der Woche angekündigt, stehen ab sofort Updates für alle aktuellen Node-Versionen zur Verfügung. Im Fokus der Veröffentlichung von Node v4.7.3, v.6.9.5 und v7.5.0 steht vor allem das Update von OpenSSL auf Version 1.0.2k. Sie soll mehrere in OpenSSL gefundene Schwachstellen beheben, die unter Umständen auch User von Node.js betreffen. Node v7.5.0 (Current) erhält darüber hinaus noch einige weitere Änderungen, etwa das Upgrade von npm zu Version 4.1.2 und die Möglichkeit, URL mit http.request und https.request zu nutzen. Alle Änderungen sind in den jeweiligen Changelogs zusammengefasst:

Dort stehen die Updates auch zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -