Außerdem: ReSharper Ultimate EAP 7

Fast Forward: WebStorm 11 RC, Meteor 1.2.1 & WP REST API
2 Kommentare

Heute im Fast Forward: WebStorm 11 RC und Meteor 1.2.1 sind erschienen, die Infrastruktur des WP REST API ist im Core angekommen und ReSharper Ultimate EAP 7 wurde veröffentlicht. Außerdem gibt es den ConfigMgr-as-a-Service von Microsoft, VBA-Verbesserungen in Office 2016 und die Container-Umgebung Carina von Rackspace.

WebStorm 11 RC

WebStorm 11 RC Build 143.380 ist erschienen und bringt umfangreiche Bug-Fixes mit sich. So wurde etwa ein Fehler in Java behoben, bei dem „Extra is overriden“-Symbole im Editor Gutter angezeigt wurden. Auch der fehlende require()-Call in Node.js wurde beseitigt, und einige Fehler im User Interface gefixt. Ein Überblick über alle Änderungen findet sich in den Release Notes. Die neue Version steht zum Download zur Verfügung und benötigt keine gültige Lizenz.

Meteor 1.2.1 veröffentlicht

Wie Sashko Stubailo, Meteor Core Developer, via Blogpost bekanntgab, wurde Meteor 1.2.1 veröffentlicht. Es handelt sich um ein inkrementelles Release, das auf Meteor 1.2 aufbaut, und einige Verbesserungen sowie Bugfixes mit sich bringt. So wurde unter anderem das ecmascript-Package verbessert, das nun zusätzliche Polyfills von core-js enthält. Damit steht Entwicklern jetzt eine größere Palette an ES2015-Features wie Object.assign und Symbol zur Verfügung. Eine Übersicht über alle Verbesserungen und behobenen Fehler steht auf GitHub zur Verfügung. Das Release ist zudem für ARM-Architekturen und OS Universal verfügbar.

WP REST API: Infrastruktur ist im Kern angekommen

Ein weiterer Schritt ist getan: Das REST-API-Team von WordPress hat es geschafft, die API-Infrastruktur in den WordPress-Core zu mergen. Wie bereits im Merge Proposal angekündigt, wird das API in zwei Teilen erscheinen: Infrastruktur und Endpoints. Für WordPress 4.4 ist die Infrastruktur nun als Teil des Core verfügbar, während die Endpoints weiterhin nur im Plugin zur Verfügung stehen. Ausführliche Informationen zum WP REST API und den damit verbundenen Anforderungen gibt’s im WordPress-Blog.

ReSharper Ultimate EAP 7 veröffentlicht

Seit kurzem ist ein neuer Build von ReSharper Ultimate EAP verfügbar. Im Vordergrund der Version 7 stehen vor allem Fehlerbehebungen, außerdem wurde die Stabilität einiger zugehöriger Tools verbessert. Auch die Performance von Unit Testing soll jetzt besser funktionieren und es gibt einen neuen dotMemory-Startbildschirm, der als Startpunkt für den Launch von lokalen oder Remote-Profiling-Sessions genutzt werden kann. Wie Daria Dovzhikova vom ReSharper-Team schreibt, steht Version 10 bereits in den Startlöchern, schnelles Feedback zum aktuellen Release ist daher ausdrücklich erwünscht. Alle weiteren Infos und Details gibt’s im ReSharper-Ultimate-Blog.

Neuer System Center Configuration Manager wird zum „ConfigMgr-as-a-Service“

Microsoft weitet seine Software-as-a-Service Strategie jetzt auch auf den System Center 2012 R2 Configuration Manager (ConfigMgr) aus. Mit diesem kann man PCs und Server verwalten, die Software aktuell halten, Richtlinien für die Konfiguration und Sicherheit festlegen, den Systemstatus überwachen und Mitarbeitern den Zugriff auf Unternehmensanwendungen ermöglichen. Zukünftig soll der Configuration Manager mit regelmäßigen Updates versorgt und damit zum ConfigMgr-as-a-Service werden, das gab Brad Anderson, Corporate Vice President bei Microsoft, jetzt via Blogpost bekannt. Damit einher gehen die folgenden Neuerungen:

  • Updates für den ConfigMgr werden ausgespielt, sobald neue Windows-Funktionen an den Start gehen.
  • Zusätzlich erhält der ConfigMgr Aktualisierungen, wenn neue Updates für iOS und Android releast werden.
  • Die Verwaltung der Updates übernimmt das Single-pane-of-Glass mit direktem Support für Windows, iOS und Android.

Alle weiteren Infos gibt’s im Configuration-Manager-Blog.

VBA-Verbesserungen in Office 2016

Vor kurzem hat das Office-Team einen Überblick über die neuen Extensibility-Funktionen von Office 2016 zur Verfügung gestellt, die eine Reihe von Verbesserungen mit sich bringen. Die Funktionen versetzen Entwickler beispielsweise in die Lage, ihre Anwendungen mit in Office 365 verfügbaren Daten und Services zu verbinden und Add-Ins zu erstellen, die sich mit Services von Drittanbietern verknüpfen lassen. Jetzt hat das Office-Team außerdem der Programmiersprache VBA (Visual Basics for Applications) einige Neuerungen spendiert: So wurde das VBA-Object-Model um neue Objekte und Members in beinahe allen Office-Anwendungen ergänzt. Zukünftig sollen außerdem alle Office-Clients einen Support für Web-Add-Ins verpasst bekommen, der in Office 2013 und 2016 für Windows, Office für iPad, und Outlook für Mac bereits verfügbar ist. Genauere Informationen zu allen weiteren Änderungen finden sich im Office-Blog.

Rackspace startet Container-Umgebung Carina

Auch Rackspace möchte ein Stück vom großen Docker-Kuchen abhaben: Das Unternehmen hat heute die Beta seines Container-Services Carina angekündigt. Carina soll Entwicklern Zugang zu einer Container-Umgebung geben, die eine hohe Performance sowie die Nutzung von nativen Docker-Tools direkt aus der lokalen Entwicklungsumgebung verspricht. Derzeit liegt der Fokus auf Docker-Tooling, soll sich aber hin zur Nutzung von Magnum und OpenStack bewegen. So sollen Entwickler auch andere Docker-Orchestration-Engines wie Kubernetes und Mesos verwenden können. Der Service ist während der Beta-Periode kostenlos und kann über https://getcarina.com/ heruntergeladen werden.

Aufmacherbild: Some stars in the night of San Lorenzo with beautiful mountain on the Dolomiti (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: fabiodevilla

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -