Außerdem: Windows 10 Enterprise: Neue Vorabversion verfügbar

Fast Forward: Leak des Windows 10 Mobile Build, Node.js v5.1.0 & Xamarin 4
Kommentare

Heute im Fast Forward: Node.js v.5.1.0, Xamarin 4 und eine neue Vorabversion von Windows 10 Enterprise sind erschienen. Außerdem sind Screenshots des neuen Windows-10-Mobile-Builds durchgesickert, die Google App versteht ihre Nutzer besser und wir stellen den WordPress Importer vor.

Node.js v5.1.0 (Stable) steht zur Verfügung

Mit Node.js v5.1.0 ist ein Maintenance-Update für Node.js erschienen, das vor allem eine ganze Reihe Bug-Fixes und kleinere Verbesserungen mit sich bringt. So wurde npm mit einem Upgrade auf Version 3.3.12 versehen, die v8-Engine erhielt einige weitere nützliche Post-Mortem-Daten und das REPL crasht nicht länger, wenn die Persistent-History-Datei nicht geöffnet werden kann. Dazu kommen noch weitere Verbesserungen und Fixes, etwa für den Buffer oder den HTTP-Parser. Jeremiah Senkpiel hat alle Neuerungen im Node-Blog übersichtlich zusammengefasst; dort steht die neue Version auch zum Download zur Verfügung.

Windows 10 Mobile: Screenshots von Build 10586.11 durchgesickert

Microsoft bereitet aktuell unter Hochdruck die Einführung der ersten Smartphones mit Windows 10 Mobile vor. Noch in dieser Woche soll eine neue Testversion mit der Versionsnummer 10586.11 erscheinen, bei der es sich vermutlich um den finalen (RTM) Build der mobilen Version des neuen Microsoft-OS handelt. Die Kollegen von WinBeta haben jetzt erste Screenshots der bisher unveröffentlichten Preview veröffentlicht. Da das Windows-Entwicklerteam mittlerweile am Feinschliff von Windows 10 Mobile arbeiten dürfte, wird es neben Bugfixes und Stabilitätsverbesserungen erwartungsgemäß nicht viel Neues geben – das verdeutlichen auch die Screenshots. Bei genauerem Hinblick sieht man, dass die Messaging-App einen Sprung von Version 1.11.3005 auf 1.11.5005 hingelegt hat; weitere signifikante Änderungen sind nicht zu erkennen. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen will, kann der Homepage von WinBeta einen Besuch abstatten.

Xamarin 4 vorgestellt

Xamarin hat Version 4 ihrer Plattform vorgestellt. Sie macht es möglich, plattformübergreifend native Apps für iOS und Android in C# zu entwickeln. Ab Version 4 ist Insights nun allgemein verfügbar. Außerdem ist ein Recorder für die Test-Cloud hinzugekommen und es wurden einige Verbesserungen an Forms 2.0 vorgenommen. Ebenfalls wird Android Material Design ab sofort unterstützt. Weitere Informationen finden sich im dazugehörigen Blogpost.

Windows 10 Enterprise: Neue Vorabversion verfügbar

Microsoft stellt Business-Kunden jetzt die neueste Vorabversion von Windows 10 Enterprise über das Volume Licensing Service Center zur Verfügung. Die Preview enthält die gleichen Funktionen und Neuerungen wie auch das November-Update, darunter XTS-AES-BitLocker- Encryption, Microsoft-Edge-Verbesserungen und allgemeine Performance-Optimierungen. Speziell für Business-Kunden bringt die Vorabversion den Windows Store for Business und den neuen Update- und Wartungsmechanismus Windows Update for Business mit. Letzterer soll Administratoren mehr Kontrolle darüber verschaffen, wann neue Fixes und Funktionen Nutzer erreichen. Mehr Details zum November-Update von Windows 10 haben wir übrigens in diesem Beitrag zusammengefasst.

WordPress Importer Redux

Der WordPress-Importer ist die Key-Komponente vieler unterschiedlicher Workflows und eines der meistgenutzten Plug-ins. Das Problem ist nur: Der Importer besitzt auch so seine Schwächen. Nach einigen Frustrationserfahrungen hat sich Ryan McCue dazu entschlossen, an einer neuen Version zu arbeiten, die bereits auf GitHub zur Verfügung steht. Der Schlüssel zur Verbesserung des Importers liegt in der Überarbeitung des Core-Processing. Wer sich hierfür näher interessiert, sollte einen Blick auf den Artikel von McCue werfen.

Google App versteht ihre Nutzer jetzt noch besser

Sprachen zu erlernen ist schwierig – nicht nur für uns Menschen, sondern insbesondere für Maschinen. Wie Google mitteilt, haben sie einen Weg gefunden, ihre App weiter zu verbessern. Sie soll nun in der Lage sein, wirklich zu verstehen, was Nutzer meinen. Jede Anfrage könne ab sofort in seine semantischen Einzelteile zerlegt und auf diese Weise die Absicht hinter jeder Frage exakt herausgefiltert werden. Was die neue App jetzt alles versteht und warum sie das kann, erfährt man im dazugehörigen Blogeintrag.

 

Aufmacherbild: Detail of hose faucet connection leaking and squirting water spray (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: Lane V. Erickson

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -