Die Top-Themen der Woche

Angular 10 Release, Flutter und Crossplatform – Unsere Highlights der letzten Woche
Keine Kommentare

Letzte Woche stand ganz im Zeichen des App-Developments. Zunächst begeisterte uns die News über das Major Release von Angular 10. In anderen Artikel drehte es sich unter anderem um hilfreiche Tipps für das Entwicklen von Crossplattformern auf Desktops oder Einführungen in Flutter und PowerApps.

Auch für die letzte Woche haben wir die meist gelesenen und interessantesten Artikel in unserem Rückblick zusammengefasst. Zentrales Thema war natürlich das Major Release von Angular 10. Wir haben uns das Update angeschaut und gründlich analysiert, was es mit sich bringt. Auch sonst drehte sich viel um App-Entwicklung. Mit Googles Flutter und Microsofts Powerapps standen Artikel zu zwei prominenten Vertretern bereit.

Angular 10 – ein runder Geburtstag

Angular 10 ist da! Karsten Sitterberg wirft einen Blick auf die neuen Features, die das neue Major Release mit sich bringt. Neuigkeiten gibt es unter anderem bei TypeScript, Angular CLI und auf Seiten des Routers.

Async und await in Flutter erklärt

Im ersten Teil dieses Artikels [1] wurde eine Kurzeinführung in Flutter gegeben. Zur Erinnerung: mit Flutter kann man mobile Applikationen für iOS und Android erstellen, aber auch Webapplikationen und bald auch welche für den Desktop. „Write once, deploy everywhere“ kommt also wieder näher. In diesem Teil werden wir uns anschauen, wie man in der Programmiersprache Dart asynchrone Operationen durchführt und dann in Flutter elegant damit arbeiten kann.

Microsoft PowerApps – eine Einführung

Seine PowerApps stellte Microsoft bereits Ende 2015 vor. Die Technologie dahinter wurde seither stetig weiterentwickelt, die Möglichkeiten wurden erweitert.

Die Desktopanwendung für alle Systeme im Praxiseinsatz

Für die Cross-Plattform-Programmierung von Desktopapplikationen stehen verschiedene Technologien zur Verfügung. Um den besten Ansatz für das eigene Projekt auszuwählen, müssen technische Unterschiede, gegebene Voraussetzungen, vorhandener Quellcode und die Ziele der Entwicklung betrachtet werden. Auf jeden Fall sollte man vor einer Entscheidung den einen oder anderen Ansatz an einem Praxisbeispiel erproben.

Women in Tech: „Habt Mut und traut Euch. Viele Klischees und Vorurteile treffen überhaupt nicht zu“

In unserer Artikelserie „Women in Tech“ stellen wir inspirierende Frauen vor, die erfolgreich in der IT-Branche Fuß gefasst haben. Heute im Fokus: Christin Matt, Senior Game Designer bei InnoGames.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -