Außerdem: Azure Service Bus, JavaScript-Performance testen & Scroll Snapping erklärt

Fast Forward: WordPress Shortcode, Zend Server 8.5 & Vanilla Ajax ohne jQuery
Kommentare

Heute geht es im Fast Forward unter anderem um die WordPress Shortcode Roadmap, die Verfügbarkeit von Zend Server 8.5 auf Microsoft Azure, ein neues Premium-Angebot für Azure Service Bus und Vanilla Ajax ohne jQuery. Außerdem wird erklärt was Scroll Snapping ist und wie man die JavaScript-Performance testet.

WordPress Shortcode Roadmap – 1. Entwurf

Die bislang von WordPress verwendeten Shortcodes werden überarbeitet. Einerseits sollen die abgrenzenden Klammern verändert werden, um Shortcode eindeutiger von anderen Inhaltstypen abzugrenzen, andererseits soll eine spezielle Markierung für Shortcodes geschaffen werden, die wieder geschlossen werden müssen. Heute wurde dazu nun der erste Entwurf der Roadmap zur Einführung dieser neuen Syntax veröffentlicht, die von Version 4.4 bis Version 4.7 schrittweise implementiert werden soll. Der Entwurf kann im WordPress-Entwicklerblog diskutiert werden.

Zend Server 8.5 für Microsoft Azure verfügbar

Seit wenigen Tagen ist Zend Server 8.5 für Microsoft Azure verfügbar. Die wichtigste Neuerung in dieser Version ist die Community-driven Add-On-Galerie, die nun implementiert wurde. Sie umfasst Add-Ons und Plugins für beliebte CMS wie WordPress, Drupal und Joomla sowie die Datenbank Redis und viele weitere Anwendungen. Neu ist auch, dass das gesamte Zend-Ökosystem mit allen Erweiterungen ab Zend Server 8.5 über ein einziges, leicht zu verwendendes Interface zugänglich ist. Daneben gehört nun ein Live-Support für Kunden zum Leistungsumfang der Software sowie ein überarbeitetes UI für eine bessere User Experience.

Vanilla Ajax ohne jQuery

Ajax heißt nicht nur einer der erfolgreichsten niederländischen Fussballvereine, sondern auch ein praktischer Mechanismus, um Sektionen einer Seite zu aktualisieren, ohne die komplette Seite aktualisieren zu müssen. Das ermöglicht eine nahtlose Benutzung und schont den Server. Oft wird dazu auf jQuery zurückgegriffen, aber man kann, wie Camilo Reyes in einem Blogpost zeigt, auch unter Verzicht auf jQuery sehr gute Ergebnisse mit Ajax erzielen. Zum Abschluss seines Tutorials liefert er gleich noch ein paar weiterführende Tipps und Tricks für Vanilla Ajax mit.

Azure Service Bus: Neues Premium-Angebot

Azure Service Bus ist ein allgemeines, cloud-basiertes Messaging-System, mit dem sich Anwendungen, Dienste und Geräte verbinden lassen – unabhängig davon, wo man sich gerade befindet. So können etwa Apps verbunden werden, die lokal oder auf Azure laufen. Die zentrale Nachrichtenplattform ist mittlerweile Herzstück vieler Azure-basierter Lösungen. Jetzt soll die Plattform um ein neues Premium-Angebot erweitert werden, das sich aktuell noch in der Preview befindet: Azure Service Bus Premium Messaging. Mit dem Angebot soll die für die Arbeitslast nötige Performance und Vorhersagbarkeit optimiert werden können. Genauere Details zum Angebot gibt´s im Azure-Blog, Infos zu den Preisen finden sich auf der Service-Bus-Pricing-Seite. Außerdem wollen wir euch das nachfolgende Video nicht vorenthalten, das die wichtigsten Infos rund um den neuen Service in knapp drei Minuten zusammenfasst:

Scroll Snapping erklärt

Scroll Snapping ist noch keine besonders verbreitete Technik, um die User Experience einer Website zu beeinflussen. Dabei ist dieser kleine CSS-Code eigentlich ziemlich nützlich. Damit lässt sich nämlich steuern, wo genau der Nutzer landen wird, wenn er bis zu einem bestimmten Bereich einer Website scrollt – beispielsweise um sicher zu stellen, dass auch nach dem Scrollen so viel Text wie möglich auf einen Blick sichtbar ist. Wer damit noch nie gearbeitet hat, sollte sich unbedingt mal das Tutorial von Sebastian Zartner ansehen!

JavaScript-Performance testen

Geschwindigkeit, Geschwindigkeit, Geschwindigkeit! Manchmal könnte man denken, im Internet geht es nur darum. Aber auch wenn wir mal von den übertriebenen Ängsten absehen, dass die User nach ein, zwei Sekunden Ladezeit weg sind (dann wäre das mobile Web ja schon längst gescheitert), ist das Thema wirklich wichtig. Wer allerdings testen möchte, wie schnell der eigene JavaScript-Code läuft, muss einiges beachten. Nur damit, die integrierte performance.now() Funktion zu nutzen, ist es nämlich nicht getan. Peter Bengtsson erklärt die häufigsten Stolpersteine beim Performance-Test von JavaScript-Funktionen und gibt einige Tipps, wie sie sich vermeiden lassen.

Aufmacherbild: Ice cream (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: MaraZe

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -