Kolumne: Silverlight Expertise

Die AutoCompleteBox das Filtern von Daten und ein individueller Splashscreen für Windows Phone 7
Kommentare

Die Silverlight-Kolumne „Silverlight Expertise“ des dot.NET Magazins präsentiert monatlich zwei top How-to‘s zum Thema Silverlight von Gregor Biswanger (www.dotnet-blog.net), sodass Einsteiger und fortgeschrittene Silverlight-Experten durch geballtes Wissen gesättigt werden. Neu dazu kommt jeweils ein How-to zur Window-Phone-7-Entwicklung. Heute stehen auf der Menükarte „Die AutoCompleteBox“, „Das Filtern von Daten“ und „Individueller Splashscreen“. Viel Spaß dabei!

Menü 1 für Einsteiger: Die AutoCompleteBox

Langes Suchen in einer ComboBox oder ListBox machen die Usability nicht angenehmer. Der Anwender soll frei eingeben können, was er möchte, und wenn es dazu bereits einen Eintrag gibt,soll eine Liste mit Vorschlägen erscheinen. Genau ein solches Szenario kennt man bereits von der Google-Sucheingabe durch eine AutoCompleteBox. Um nun eine AutoCompleteBox unter Silverlight zu verwenden, wird das kostenfreie Silverlight Toolkit von Codeplex benötigt. Dem Projekt muss dann die System.Windows.Controls.Input.dll referenziert werden. Es wird anschließend nur noch der XML-Namespace zum Toolkit benötigt (Listing 1).

Das Attribut TextCompletionEnabled muss auf True gesetzt werden, damit der gesuchte Text automatisch ergänzt wird. Unter dem ValueMemberBinding wird die Property für die Darstellung definiert. Für die Anzeige der Datenvorschau benötigt man in diesem Fall ein DataTemplate. Sehr interessant ist der Filtermode, der wie LINQ definiert, wie die Suche in der Liste erfolgen soll.

 

Listing 1: Einbindung der AutoCompleteBox

...	
 xmlns:sdk="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation/sdk"
....

    
        
            
        
    
  

Abb. 1: Die AutoCompleteBox im Einsatz
Abb. 1: Die AutoCompleteBox im Einsatz

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -