Die Cloud wird immer günstiger: Nach AWS und Google senkt auch Windows Azure die Preise
Kommentare

Anfang des Monats haben sowohl die Amazon Web Services als auch Googles Cloud-Plattform ihre Preise gesenkt. An diesem Kampf der gegenseitigen Unterbietungen nimmt nun auch Windows Azure teil: Wie im

Anfang des Monats haben sowohl die Amazon Web Services als auch Googles Cloud-Plattform ihre Preise gesenkt. An diesem Kampf der gegenseitigen Unterbietungen nimmt nun auch Windows Azure teil: Wie im offiziellen Blog verkündet, werden die Preise für den Windows Azure Storage ab dem 12. Dezember um 28 Prozent gesenkt. Im März gab es bereits eine Reduktion um 12 Prozent.

So kostet bei Windows Azure im Rahmen des ersten geografisch redundaten Terrabyte ein Gigabyte 0,095 US-Dollar, im lokal redundanten Speicher 0,070 US-Dollar. Je größer die monatlich verbrauchte Datenmenge, desto geringer die Kosten. Vergleicht man diese Preise mit denen der Konkurrenten, fällt auf, dass Azure mit den AWS auf einer Höhe liegt, Google hingegen ist noch einen Tick günstiger.

Eine detaillierte Übersicht aller Preise gibt es im Azure Blog.

Neben den neuen Preisen hat das Windows Azure Team auch Details zu den aktuellen Nutzungszahlen der Cloud-Plattform veröffentlicht. Derzeit sind rund vier Billionen Objekte gespeichert, durchschnittlich werden 270.000 Anfragen pro Sekunden verarbeitet. Der bisherige Höhepunkt lag bei 880.000 Anfragen pro Sekunde.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -