Wer wie womit arbeitet: Entwicklertypen und die beliebtesten Technologien

Die Ergebnisse der Stack-Overflow-Entwickler-Umfrage 2015
Kommentare

Die Programmierwelt wächst stetig – nicht nur, was die Anzahl der verfügbaren Tools angeht, sondern auch, was die verschiedenen Entwicklertypen betrifft. Umfragen wie der vor kurzem durchgeführte Survey von Stack Overflow sind dabei hilfreich, die Entwickler-Communities besser zu verstehen. Insgesamt haben mehr als 26.000 Nutzer aus über 150 Ländern an dem 45 Fragen umfassenden Survey teilgenommen. Nun wurden die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt.

Der von Stack Overflow durchgeführte Survey umfasst zahlreiche Themenbereiche, angefangen von der Demografie der Stack-Overflow-Nutzer – also zum Beispiel Alter, Herkunft, Geschlecht und Entwicklungserfahrung – über die beliebtesten Technologien und das Arbeitsverhalten hin zu Fragen, die die Community betreffen.

Entwickler-Demografie der Stack-Overflow-Nutzer

Es zeigt sich, dass der durchschnittliche Entwickler knapp 29 Jahre alt ist; insgesamt machen Entwickler zwischen 20 und 30 Jahren gut die Hälfte aller Teilnehmer der Umfrage aus. Die meisten Entwickler gaben an, zwischen zwei und fünf Jahren Programmiererfahrung zu haben, ein Viertel der Teilnehmer sogar über zehn Jahre. Allerdings bezieht sich das vor allem auf die überwältigende Mehrheit (90 Prozent) der männlichen Entwickler; Frauen haben meist maximal zwei Jahre Programmiererfahrung.

Interessant ist auch die Frage, wie Entwickler ans Programmieren gekommen sind. 41,8 Prozent gaben an, sich das Programmieren selbst beigebracht zu haben, je knapp 37 Prozent der Teilnehmer verfügen über einen Bachelor-Abschluss in Computerwissenschaften oder ähnlichen Studienfächern oder erhielten On-the-Job-Training.

Dabei wird nicht nur in der normalen Arbeitszeit programmiert. 70 Prozent der Teilnehmer verbringen zwei oder mehr Stunden pro Woche mit dem hobbymäßigen Programmieren oder der Arbeit an Open-Source-Software-Projekten.

Die beliebtesten Technologien der Stack-Overflow-Nutzer

Wie schon im letzten Jahr ist JavaScript mit 54,4 Prozent die beliebteste Programmiersprache der Stack-Overflow-Nutzer, gefolgt von SQL (48 Prozent) und Java (37,4 Prozent). Allerdings sind neue Technologien wie Node.js und Angular.js unbestreitbar auf dem Vormarsch: sie wurden in der diesjährigen Umfrage bereits jeweils von 13,3 Prozent der Teilnehmer als beliebteste Technologie genannt.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Swift, C++11 und Rust: Entwickler, die derzeit mit diesen Technologien arbeiten, sind überaus zufrieden damit und wollen auch in Zukunft damit entwickeln. Im Gegensatz dazu sind Salesforce, Visual Basic und WordPress die unbeliebtesten Technologien und damit arbeitende Entwickler haben nur wenig Interesse daran, ihre Arbeit damit fortzusetzen. Auf die Frage, mit welcher Technologie sie noch nicht arbeiten aber gerne entwicklen würden, gaben 17,7 Prozent der Entwickler Android als Antwort, die weiteren Plätze nehmen JavaScript und Python in Anspruch.

Das meist genutzte Betriebssystem der Teilnehmer ist Windows 7 (33,8 Prozent), gefolgt von Mac OSX (21,5 Prozent), das damit im Vergleich zum Vorjahr das bei Entwicklern überaus beliebte Linux-Betriebssystem überholt hat.

Der beliebteste Text-Editor ist NotePad++ (34,7 Prozent) – zumindest bei Desktop-Entwicklern, denn welcher Text-Editor bevorzugt wird, scheint nämlich abhängig vom Entwicklertyp zu sein. Auf dem zweiten Rang folgt Sublime Text mit 25,2 Prozent der Stimmen, das bevorzugt von Front-End-Entwicklern genutzt wird. Genauso gibt es je nach Entwicklertyp Unterschiede, ob ein helles oder dunkles IDE-Theme bevorzugt wird; insgesamt bevorzugen 52,5 Prozent ein dunkles Theme.

Ungeschlagen an der Spitze der Source-Control-Tools ist Git, das von fast 70 Prozent der Teilnehmer genutzt wird, gefolgt von SVN mit knapp 37 Prozent und TFS mit gerade einmal 12,2 Prozent der Stimmen.

Breites Spektrum an verschiedenen Entwicklertypen

Die gängigste Antwort auf die Frage nach der Beschäftigungsart lautete Full-Stack-Web-Entwickler (32,4 Prozent) – und das bereits im dritten Jahr in Folge. Allerdings gibt es immer neue Entwicklertypen, die nach und nach auf dem Vormarsch sind und zeigen, dass sich die Entwicklerumgebung konstant weiterentwickelt. Am auffälligsten sind dabei die Entwickler mit einem mathematischen oder Statistik-Background (45,6 Prozent) und Datenwissenschaftler (40,2 Prozent).

Bei den Mobile Entwicklern haben die Android-Entwickler die Nase vorn: knapp 45 Prozent der Teilnehmer gaben an, für Android zu entwickeln, gut ein Drittel sieht sich als iOS-Entwickler. Insgesamt gaben von mehr als 22.000 Teilnehmern 1.900 Befragte an, vorrangig für Mobile zu entwickeln.

Überhaupt gibt es ein umfangreiches Spektrum an verschiedenen Entwicklertypen, vor allem, weil häufig unklar ist, wie sich die einzelnen Typen voneinander abgrenzen. Über 300 Teilnehmer identifizieren sich als DevOps, allerdings macht das gerade einmal 1,5 Prozent der Multiple-Choice-Optionen des Survey aus.

Interessant ist natürlich auch die Frage, was Software-Entwickler mit welchen Skills verdienen können. Dabei wird deutlich, dass man gerade mit Nischen- oder aufkommenden Technologien am meisten verdient, genauso wie in der Arbeit mit Big Data oder Cloud Computing. Zu den bestbezahltesten Technologie-Skills zählen Cassandra, Spark und F#.

Sowohl was den Verdienst, als auch was die bestbezahltesten Sprachskills angeht, gibt es Unterschiede zwischen den USA und Europa. Während in den USA vor allem Objective-C, Node.js und C# gefragt sind, ist in Westeuropa vor allem Ruby, C# und Node.js gesucht. In Osteuropa kann man mit Node.js-, C#- oder Python-Kenntnissen auf eine besonders gute Bezahlung hoffen.

Arbeit am liebsten von zuhause aus

Die Stack-Overflow-Umfrage zeigt: Entwickler arbeiten am liebsten von zuhause aus. So verdienen Entwickler, die aus der Ferne arbeiten knapp 40 Prozent mehr, als ihre Kollegen, die immer im Büro arbeiten. Allerdings arbeiten gerade einmal 29 Prozent bisher zumindest Teilzeit von zuhause aus, obwohl diese Option für die Hälfte der Befragten eine wichtige Rolle spielt.

Gute Nachrichten gibt es allerdings trotzdem: wer als Entwickler arbeiten will, findet meist auch einen Job – und das sogar in Vollzeit. Überwältigende 97,5 Prozent der Teilnehmer arbeiten mindestens in Teilzeit als Entwickler, 66,3 Prozent in Vollzeit. Zudem ist man als Entwickler meist auch mit seinem Job zufrieden; das gaben zumindest 76 Prozent der Teilnehmer an.

Die einzelnen Statistiken sind noch einmal übersichtlich und mit Grafiken auf der Stack-Overflow-Website zusammengefasst; dort finden sich auch noch weitere Informationen und Statistiken zur Stack-Overflow-Community.

Aufmacherbild: Woman hand writing in notebook Online survey on wooden table with coffee, plant and glasses. Retro colors. von Shutterstock / Urheberrecht: Manczurov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -