Die MIX11 – Ein Rückblick (Teil 2)
Kommentare

Im zweiten Abschnitt der Keynote ging es darum, einige neue Features von Silverlight 5 Beta und Kinect vorzustellen, dem Sensor, der ursprünglich für die Xbox-Spieleerfahrung herausgebracht wurde und

Im zweiten Abschnitt der Keynote ging es darum, einige neue Features von Silverlight 5 Beta und Kinect vorzustellen, dem Sensor, der ursprünglich für die Xbox-Spieleerfahrung herausgebracht wurde und sich sowohl für wissenschaftliche Anwendungen als auch für das Gebiet der Benutzeroberflächen als recht brauchbar erwiesen hat. Die Ankündigung des offiziellen SDK, das in den kommenden Monaten herauskommt, und ein kostenloses Kinect-Gerät für jeden Mix-Teilnehmer waren für viele ein echtes Highlight. Allerdings dürfte es interessant sein, wie oder ob Microsoft plant, dies profitabel umzusetzen, da das Kinect-SDK bislang nur für nichtkommerzielle Zwecke eingesetzt werden kann. Wir wissen noch nicht, ob auf lange Sicht an Lizenzgebühren gedacht wird. Die Zukunft wird es zeigen.

Insgesamt kann man die Konferenz im wahrsten Sinne des Wortes als gute Mischung von Themen im Bereich von HTML, JavaScript, Windows Phone und einer eingestreuten Prise Silverlight bezeichnen. Es gab zwar einen großen Rummel um HTML 5 und dessen Zukunft, doch ging es wohl – wie ein Twitter-Kommentator zurecht einschätzte – mehr um das gegenwärtige HTML 5 als um seine Zukunft. Die Vorträge waren nicht ganz so anspruchsvoll wie bei regulären Konferenzen. Einige Mitglieder des Mono-Teams waren ebenfalls auf der Mix anwesend und präsentierten ihre Unterstützung für Moonlight auf Android-Geräten.

Neu in diesem Jahr war eine Open Source-Veranstaltung („Open Source Fest“ genannt), die am ersten Abend stattfand. Hier konnten den Teilnehmern über 50 verschiedene OSS-Projekte mit ihren Bibliotheken und Projekten präsentiert werden, die auf dem Markt konkurrieren. Es waren einige interessante Projekte vorhanden, unter anderem Glimpse, ein Plug-In in der Art von Firebug für Firefox, mit dem ASP.NET-Entwickler Einblicke in die Serverseite erhalten können.

Insgesamt war es eine interessante Konferenz. Von außen betrachtet gab es einen deutlichen Hinweis darauf, dass sich Microsoft stark auf HTML konzentriert und Interesse an JavaScript zeigt. Offen bleibt, ob dies einen Einfluss auf die Gesamtstrategie mit Silverlight hat und ob Microsoft dieses Produkt möglicherweise in eine Nischenposition abdrängt. Eventuell wird es nur noch bei erforderlicher Hardwareintegration eingesetzt, was vorrangig für mobile Geräte gilt. Die Zeit wird es zeigen. Bis dahin ist klar, dass Sie sich als Webentwickler besser mit HTML anfreunden sollten.

Hadi Hariri ist Technology Evangelist bei JetBrains und begeistert sich für Software-Architektur und Best Practices. Als bekannter Buch- und Magazinautor ist er auch häufig als Speaker auf internationalen Konferenzen und Usergroup-Veranstaltungen anzutreffen. Er lebt zusammen mit seiner Frau und beiden Söhnen in Malaga, wo er auch die lokale .NET User Group leitet.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -