Die Möglichkeiten von Trusted Applications mit Silverlight 5 (Teil 3)
Kommentare

Browser zum Einbetten
Die Einbettung eines Webbrowsers in die eigene Anwendung wurde erstmals mit Silverlight 4 ermöglicht. Allerdings war dieses Features auf Out-of-Browser-Anwendungen beschränkt.

Browser zum Einbetten

Die Einbettung eines Webbrowsers in die eigene Anwendung wurde erstmals mit Silverlight 4 ermöglicht. Allerdings war dieses Features auf Out-of-Browser-Anwendungen beschränkt. Mit der aktuellen Version können Trusted Applications ein Webbrowsersteuerelement einbinden, unabhängig davon, ob sie im Browser laufen oder nicht. Die Einbindung geschieht dabei über die WebBrowser-Klasse des System.Windows.Controls-Namespace. Gesteuert werden kann das Element unter anderem über die Navigate-Methode, um eine Seite aufzurufen: webBrowser.Navigate(new Uri(„http://www.bing.com„));. Zu beachten ist dabei jedoch, dass das Browsersteuerelement auf den Internet Explorer beschränkt ist. Die Nutzung unter einem anderen Browser liefert eine Fehlermeldung zurück. Abbildung 2 zeigt die Beispielanwendung mit integriertem WebBrowser-Steuerelement.

Beispielanwendung mit dem
Beispielanwendung mit dem „WebBrowser“-Steuerelement

Fazit

Silverlight 5 kann im Bereich der Trusted Applications mit einigen Neuerungen aufwarten. Aufgebohrte Features wie der uneingeschränkte Dateizugriff und die Nutzung des Win32 API bieten Silverlight-Anwendungen noch mehr Spielraum. Erweiterte Berechtigungen sind außerdem nicht mehr auf Out-of-Browser-Anwendungen beschränkt. Allerdings muss gerade bei den Aufrufen des Windows API berücksichtigt werden, dass die Kompatibilität zu anderen Systemen verloren geht. Das Signieren der XAP-Datei und die Bereitstellung eines gültigen Zertifikats für In-Browser-Anwendungen erfordern einigen Aufwand. Nichtsdestoweniger lassen sich mit der aktuellen Silverlight-Version Anwendungen entwickeln, die sich Desktopapplikationen annähern und gleichzeitig das bewährte Browsernavigationsmodell sowie die automatische Softwareverteilung mitbringen.

Andy Stumpp (http://www.brilliantvision.de) beschäftigt sich mit der Entwicklung von Anwendungen unter Verwendung des .NET Frameworks. Seine Schwerpunkte liegen dabei auf WPF, Silverlight und Windows Phone. Sie erreichen ihn unter andystumpp@brilliantvision.de.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -