Die Neuheiten der MIX11 – Ein Überblick
Kommentare

Jedes Jahr ruft Microsoft die Webentwickler dieser Welt zur MIX ins heiße und trockene Las Vegas. Sämtliche Keynotes und eine Auswahl der Sessions
der Konferenz stellt Microsoft per Stream zur Verfügung.

IE

Jedes Jahr ruft Microsoft die Webentwickler dieser Welt zur MIX ins heiße und trockene Las Vegas. Sämtliche Keynotes und eine Auswahl der Sessions der Konferenz stellt Microsoft per Stream zur Verfügung.

IE 10 mit HTML5-Power

Eine dicke Überraschung hatte Microsoft gleich zu Beginn der MIX parat: den Internet Explorer 10. Dean Hachamovitch, Windows Internet Explorer Corporate Vice President, zeigte in einer ersten Preview den neuen Browser, überraschenderweise auf einem Rechner mit ARM-CPU. Hachamovitch sparte dabei nicht mit der einen oder anderen Breitseite gegen den Browser Chrome des Mitkonkurrenten Google.

Der IE10 soll keine gänzliche Neuerfindung des Browsers sein, denn das sei bereits das Ziel des IE9 gewesen. Vielmehr stellt der Browser eine Weiterentwicklung in all den Bereichen dar, die bereits den IE9 ausgezeichnet haben, wie Hardwarebeschleunigung und umfangreicher Support von CSS3 und HTML5. Die ersten Fakten klingen schon mal vielversprechend: Gradients, Transitions, 3D-Transforms, Multi-Column Flexbox-Layout. Es scheint, als habe man in Microsofts Browser-Abteilung den Positivtrend der letzten Jahre aufnehmen können, um unter Hochdruck nicht nur auf die Konkurrenz aufzuschließen, sondern selbst eine Marke zu setzen.

Dean Hachamovitch (Bild: Microsoft)
Dean Hachamovitch (Bild: Microsoft)

Wie gewohnt wird Microsoft Previews des IE10 auf dem Internet Explorer Test Drive bereitstellen. Ob der Browser wirklich Schritt halten kann mit dem Innovationstempo der Konkurrenz aus Chrome, Firefox oder Opera, muss sich erst noch zeigen.

„Mango“ beschert Windows Phone den IE9

In Sachen Browser enttäuschte bisher Windows Phone 7. Die Mischform aus dem IE7 und IE8 unterstützt weder Flash, Silverlight noch HTML5- Standards. Gegen Jahresende will Microsoft hier endlich Abhilfe schaffen. Mit dem umfassenden Update „Mango“ wird Microsoft seiner Smartphone-Plattform endlich eine mobile Version des IE9 sowie Multitasking bescheren.

Joe Belfiore, Corporate Vice President im Windows Phone Program Management, präsentierte die Neuerungen, auf die sich die WP7-User freuen können. Er entschuldigte sich in aller Form für die Verzögerungen und Probleme, die beim ersten Update „NoDo“, das unter anderem „Copy & Paste“ mit sich gebracht hat, aufgetreten waren. „NoDo“ war ursprünglich für Januar angekündigt, erschien aber fast zwei Monate später. Ein Vor-Update sorgte hierbei für vereinzelte Probleme und einige Verwirrung. „Mango“ soll im Laufe des Jahres, vermutlich im Herbst, erscheinen und dank dem IE9 die HTML5-Fähigkeiten auf dem Smartphone entfachen. In einem ersten Benchmarktest ließ der neue Browser den mobilen Ableger von Chrome und Safari auf Android und iPhone bereits hinter sich.

Joe Belfiore (Bild: Microsoft)
Joe Belfiore (Bild: Microsoft)

Windows Phone 7 erhält mit „Mango“ dann auch endlich Multitasking für Apps, sodass zum Beispiel Musikprogramme auch im Hintergrund laufen können. Dabei soll auf einfache Weise zwischen den Apps hinund hergewechselt werden können. Die Apps sollen zudem tiefer in das Betriebssystem integriert werden, um zum Beispiel Tiles in Echtzeit aktualisieren zu können. Der Zugang zu Sockets erlaubt die Realisierung von Messenger-Apps und Netzwerkspielen auf Windows Phone. Entwickler erhalten darüber hinaus Zugang zum API der Kamera und des Bewegungssensors, was WP7 für Augmented Reality öffnet. Twitter wird außerdem in den People Hub integriert. Microsoft wird hierfür ein neues Set an Entwicklertools herausbringen, die ab Mai verfügbar sein sollen.

Silverlight 5, Kinect für Windows und Neues bei Azure

Wie erwartet, stellte Scott Guthrie in der zweiten Keynote der MIX11 Silverlight 5 Beta vor, das auch ab sofort auch zum Download bereitsteht. Silverlight 5 besticht durch 3-D-Grafiken dank XNA-kompatiblen Support von GPU-Beschleunigung.

Scott Guthrie (Bild: Microsoft)
Scott Guthrie (Bild: Microsoft)

Microsoft stellte zudem das Kinect for Windows SDK vor. Damit gibt Microsoft seine sensorengesteuerte Eingabetechnologie der Xbox auch für die Entwicklung von Anwendungen für Windows frei. Das SDK soll diesen Frühling als Betaversion erscheinen und einige Verbesserungen mit sich bringen im Bereich der Spracherkennung sowie der räumlichen Wahrnehmung der Kameras.

In Las Vegas wurden auch einige neue Services und Features der Windows- Azure-Plattform vorgestellt: Ein Web Deployment Tool, um Migration, Management und Deployment von IISWebservern, Webanwendungen und Webseiten zu vereinfachen. Das Single- Sign-On ist zudem jetzt mit dem AppFabric-Access-Control-Service möglich. Eine detaillierte Zusammenstellung aller neuen Features für Azure finden Sie auf dem MSDN-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -