Die wahren Stärken von Windows Phone 7
Kommentare

In knapp einer Woche kommen die ersten Smartphones mit Windows Phone 7 auf den Markt. Doch hat eine weitere Software-Plattform überhaupt eine Chance, um auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt zu überstehen?

In knapp einer Woche kommen die ersten Smartphones mit Windows Phone 7 auf den Markt. Doch hat eine weitere Software-Plattform überhaupt eine Chance, um auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt zu überstehen? Einige Experten glauben durchaus, dass WP7 Android, BlackBerry und Symbian Probleme bereiten und Entwicklern große Chancen bieten könnte.

Windows Phone 7 könnte von der Entwickler-Gemeinde zunächst abwartend betrachtet werden, da Plattformen mit großer Reichweite am attraktivsten für Entwickler sind. Genau das sollten diese aber nicht tun, meint Matt Rosoff vom Business Insider. App-Entwickler sollten lieber die Chance nutzen, die Ersten auf der mobilen Plattform von Microsoft zu sein. Gerade die ersten Apps in Apples App Store und im Android Market hätten sich bislang als die lukrativsten herausgestellt. Zudem wäre jetzt noch Chance da, eine große Aufmerksamkeit auf seine App zu ziehen, solange der Marketplace noch überschaubar sei.

Verglichen mit Windows Phone 7, würde Android wie das reinste Chaos aussehen, meint Brian Chen von Wired. Es fehle an konsequenten Hardware-Standards und Qualitätsrichtlinien von Google, was zu sehr unterschiedlichen Endgeräten führen würde. Microsoft hingegen lege größten Wert auf Standards und strenge Qualitätskontrollen, da jedes Gerät zuvor Microsoft zur Prüfung vorgelegt werden müsse. Noch schwerwiegender sei jedoch die fehlende Konsistenz von Android. Windows Phone 7 könnte hier den entscheidenden Unterschied ausmachen, denn das Betriebssystem wird auf allen Endgeräten in einer einheitlichen Version mit derselben User Experience vorliegen. Dadurch wären Updates auf WP7-Smartphones einfach und schnell umzusetzen. Davon könnten Besitzer eines Handys von Samsung oder HTC zum Beispiel nur träumen. Google müsse also einiges tun, um seine Plattform wieder auf einen stringenten Kurs zu bringen.

Auch RIM und Nokia könnten von Windows Phone 7 in Bedrängnis gebracht werden, wie Kevin C. Tofel von GigaOM glaubt. Beide Unternehmen hätten einen echten Neubeginn nötig. Microsoft habe seine mobile Plattform mit Windows Phone 7 quasi neu erfunden und biete ein UI, das einmalig sei. Im Vergleich dazu würden die evolutionär gewachsenen Betriebssysteme BlackBerry OS 6 und Symbian überholt wirken. RIM und Nokia scheinen aber erkannt zu haben, dass sie mutigere Wege gehen müssen. So will RIM für seine zukünftige Smartphone-Generation die Software des PlayBooks einsetzen und Nokia plant die Umstellung von Symbian auf MeeGo. Darüber hinaus habe Microsoft die Bedeutung eines guten App Stores erkannt. Das Fehlen sinnvoller Apps sei zum Beispiel ein Grund dafür gewesen, dass webOS nie den Durchbruch geschafft hatte, meint Tofel.

Microsoft Evangelist Frank Prengel mit Windows Phone 7 Smartphone auf der MobileTech Conference
Microsoft Evangelist Frank Prengel mit Windows Phone 7 Smartphone auf der MobileTech Conference
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -