Visual-Studio-Code-Extension zum Editieren von Docker-Compose-Files

Neue Docker-Extension für Visual Studio Code im Anmarsch
Kommentare

Offenbar plant Microsoft, Visual Studio Code mit einer neuen Extension auszubauen. Sie soll es Entwicklern ermöglichen, Docker-Compose-Files zu editieren. Erstmals vorgestellt hat Microsoft die Erweiterung während einer Visual-Studio-Keynote auf der DockerCon 2015. Wann genau die Extension erscheint, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben. Allerdings dürfte es schon beim nächsten Update von Visual Studio Code soweit sein.

Visual Studio Code ist der neue Code-Editor für Windows, iOS und Linux, der aktuell in der Preview verfügbar ist. In der finalen Version soll es mit dem Cross-Plattform-Editor möglich sein, Modern-Web- und Cloud-Anwendungen zu erstellen, die nicht nur auf Windows, sondern auch auf OS X und Linux laufen.

Docker-Compose-Files mit Visual Studio Code editieren

Visual Studio Code könne zwar nicht bei der Bereitstellung von Docker-Containern eingesetzt werden. Allerdings seien die grundsätzlichen Funktionen an Bord, um Docker-Compose-Files zu editieren. Das hatte Sean McBreen, Mitglied des Visual- Studio-Code-Entwicklerteams, während seiner Keynote auf der DockerCon demonstriert. Erich Gamma, Microsoft Visual Studio Code Development Lead, hat das Ganze via Blogpost zusammengefasst.

Demzufolge sei Visual Studio Code bereits jetzt dazu in der Lage, Syntaxfärbungen und Snippets anzuzeigen, wenn ein Docker-File geöffnet wird. McBreen ging mit seiner Demo noch einen Schritt weiter und zeigte, dass die Visual-Studio-Code-Editier-Funktionen in Zusammenarbeit mit den Docker-Compose-Files funktionieren – und zwar so, als handele es sich um native Features. Beispielhaft demonstrierte McBreen, wie eine In-Context-Hilfe aufpoppt, sobald mit der Maus über einen Key oder ein Image gefahren wird. Im Blogpost hat McBreen die Funktion etwas näher erläutert:

In this case, the plugin uses the REST API provided by DockerHub to fetch meta information about a particular image and to show it in a hover.

Außerdem demonstrierte er, dass beim Hovern über Images zwei Instanzen von IntelliSense mit Regeln angezeigt werden; alternativ poppt eine zweite Version von IntelliSense mit dem Titel „Dynamic IntelliSense“ auf. Diese Variante unterscheide sich nach Aussage von McBreen wie folgt von der Original-Version:

It does not propose completions based on the context of a file, but by reaching out to some other data source.

Stößt IntelliSense in einem solchen Fall auf ein Image, nutzt es das Docker Hub API, um nach weiteren Images mit einem „specific typed“- String zu suchen.

Alle weiteren Infos zu den Funktionen der Visual-Studio-Code-Extension finden sich im Visual-Studio-Blog. Weitere spannende Beiträge rund um Docker gibt es außerdem hier.

Aufmacherbild: shipping containers at the docks Foto von Shutterstock / Urheberrecht: KAMONRAT

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -