Doctrine 2.3.0 mit etlichen Optimierungen ist fertig!
Kommentare

Das ORM- und DBAL-Framework Doctrine hat den Meilenstein 2.3.0 erreicht. Zu den neuen Features zählen Custom ID Generators, Naming-Strategies (CamelCase und Underscore_Case), Collection-Kriterien-API,

Das ORM- und DBAL-Framework Doctrine hat den Meilenstein 2.3.0 erreicht. Zu den neuen Features zählen Custom ID Generators, Naming-Strategies (CamelCase und Underscore_Case), Collection-Kriterien-API, @AssociationOverride und @AttributeOverride (nützlich bei Trait und Mapped Superclass), beliebige JOIN-Syntax und Named Native Queries.

Beim Upgrade des ORM gibt es einige Breaking Changes. Diese betreffen insbesondere setParameters(), execute(&#36parameters, &#36hydrationMode) und iterate(&#36parameters, &#36hydrationMode). Details dazu findet Ihr hier. In DBAL werden an dieser Stelle zehn BC-Breaks gezählt, die unter anderem setCharsetSQL(), renameColumn() und den SchemaManager betreffen.

Doctrine 2.3.0 erhaltet Ihr über GitHub oder Composer.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -