Doping für das Facebook Graph API
Kommentare

Facebook ist ja bekanntlich das neue Internet. Oder das Internet neben dem eigentlichen Internet. Oder so ähnlich. Fakt ist jedoch, dass sich Facebook mit dem Graph API ganz rührend um die Webentwickler

Facebook ist ja bekanntlich das neue Internet. Oder das Internet neben dem eigentlichen Internet. Oder so ähnlich. Fakt ist jedoch, dass sich Facebook mit dem Graph API ganz rührend um die Webentwickler da draussen kümmert – man teilt den Content aus dem Parallel-Netz dann ja doch gerne. Einzig die Performance bei mehreren gleichzeitigen Abfragen lies bisher etwas zu wünschen übrig; bis Facebook reagiert und die Batch Requests eingeführt hat. Ein Tutorial von Michael Schakulat beschäftigt sich nun genau mit diesem Thema.

Schuld sind ja eigentlich nur komplexe Facebook-Anwendungen, die an verschiedenen Stellen Zugriff auf das Graph API benötigen. Genau dafür bieten die Batch Requests eine Lösung – bis zu 20 Abfragen können so in einem einzigen Request gebündelt werden.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Eine Abfrage dauert jetzt exakt so lange wie der zeitraubendste Request benötigt, abgearbeitet zu werden – während bisher jede Anfrage einzeln gestellt werden musste und sich die Zeiten summiert haben.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, sollte sich Schakulats Batch Requests – Zeit- und Ressourcensparend auf die Facebook Graph API zugreifen zu Gemüte führen. Dann klappt es in Zukunft auch mit der Performance.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -