.NET Framework 4.6 jetzt final
Kommentare

Mit dem Release von Visual Studio 2015 hat Microsoft gestern auch die finale Version des .NET Frameworks 4.6 freigegeben. Zur Performance-Steigerung ist der neue 64-Bit-JIT-Compiler „RyuJIT“ mit an Bord, darüber hinaus gibt es Support für WPF und Windows Forms.

Beim .NET Framework handelt es sich um eine Entwicklungsplattform, die Entwickler beim Erstellen von Apps für Windows, Windows Phone, Windows Server und Windows Azure unterstützen soll. Das Framework besteht aus der CLR (Common Language Runtime) und der .NET Framework-Klassenbibliothek mit Klassen, Schnittstellen und Werttypen, die eine Vielzahl von Technologien unterstützen. Im Zuge des Releases von Visual Studio 2015 hat Microsoft das .NET Framework nun aktualisiert. Die damit einhergehenden Änderungen hat das Visual-Studio-Team via Blogpost zusammengefasst. Im Folgenden ein kleiner Ausschnitt.

RyuJIT

.NET Framework 4.6 verfügt über RyuJIT, eine neue Version des 64-Bit-JIT-Compilers. Dieser soll deutliche Leistungsverbesserungen gegenüber dem vorhandenen 64-Bit-JIT-Compiler bieten. Das Visual-Studio-Team hierzu genauer:

It is much faster than the existing JIT64 64-bit JIT that has been used for the last 10 years (introduced in 2005 .NET 2.0 release). There was always a big gap in throughput between the 32- and 64-bit JITs. That gap has been closed, making it easier to exclusively target 64-bit architectures or migrate workloads from 32- to 64-bit.

Erstellte Anwendungen sollen in 64-bit-Prozessen laufen können, wenn sie als 64-bit- oder AnyCPU-App kompiliert wurden, und auf 64-bit Betriebssystemen ausgeführt werden. Genau wie auch der 64-bit-JIT-Compiler ist RyuJIT in den .NET Core integriert.

SIMD

Der System.Numerics-Namespace enthält nun außerdem eine Reihe von Single-Instruction-Multiple-Data- (SIMD)-fähigen Datentypen wie z. B. Matrix3x2, Matrix4x4, Plane, Quaternion, Vector2, Vector3 und Vector4Vector4. Die neuen Typen werden vom JIT-Compiler als Intrinsics erkannt, der unter Verwendung der Fähigkeiten von SSE2 und AVX2-Hardware – abhängig von der jeweiligen Maschine – Code generiert.

Die Datentypen sind via System.Numerics.Vectors- NuGet-Package und werden automatisch beschleunigt, wenn sie auf der 64-bit-.NET-Framework-Runtime ausgeführt werden. Auch auf dem 64-bit .NET Core wird SIMD unterstützt.

Weiteres

Ferner hat ASP.NET 4.6 via Update einige Änderungen erfahren. Beispielsweise soll das Framework ab sofort einen HTTP/2- Support bereitstellen, wenn es auf Windows 10 ausgeführt wird und sei außerdem um einige Async-Task-wiedergebenden APIs erweitert worden. Daneben soll es diverse größere Updates für .NET-Entwickler in Visual Studio 2015 geben – einige davon setzen auf dem neuen Roslyn-Compiler-Framework auf. Zudem wurden die .NET-Sprachen C# 6, F# 4, VB 14 aktualisiert. Noch mehr Neuerungen werden in den nächsten Wochen erwartet, wenn auch .NET Core 5 und ASP.NET 5 in den finalen Versionen erscheinen sollen.

Nähere Details und ein Überblick über alle neuen Features findet sich auf der What’s New in the .NET Framework-Seite und der .NET Framework 4.6-Release- Changelist. Übrigens: Der .NET Framework ist Teil von Windows 10, kann aber auch auf Windows 7 und 8 installiert werden.

Aufmacherbild: Beautiful ocean surfing wave at sunset beach von Shutterstock / Urheberrecht: Willyam Bradberry

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -