Blogger-Relations

Content Marketing durch Blogger-Kooperationen ergänzen
Kommentare

Die Zusammenarbeit mit Bloggern kann für Marketer einen großen Mehrwert bieten, denn eine Erwähnung in einem Blog stellt eine authentische Werbung dar. Man sollte allerdings in Sachen Blogger-Relations einige Dinge beachten. Benjamin Birkner von der Online-Marketing-Agentur Die Onlinefabrik und Gerd Stodiek von der Blogger-Agentur zeitdeck geben wertvolle Tipps.

Blogger stellen den dezentralen Kern des World Wide Webs dar und sind, im Gegensatz zu journalistischen Medien, nicht an deren Standards einer ausgewogenen Berichterstattung gebunden. Im Gegenteil: Sie verfügen häufig über ein großes Spezialwissen und nutzen das digitale Medium, um Informationen weiterzugeben, ihre Meinung zu äußern und sich auszutauschen, was ihnen in vielen Fällen eine treue und engagierte Leserschaft einbringt. Damit sind sie für Werbetreibende der ideale Partner, um Inhalte und Botschaften, die über Social Media nur eine kurze Halbwertszeit haben, langfristig im Netz zu platzieren. Wohlgemerkt funktioniert das nur auf partnerschaftlicher Basis und für diese gilt es als Werbetreibender, gewisse Eckpunkte zu beachten.

The Perfect Match

Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Kooperation ist der richtige Fit von Blogger und Unternehmen. Denn: Der überzeugte Blogger macht in der Regel das, was ihm gefällt und nicht das, was dem Unternehmen gefällt. Unternehmen sollten also im Vorfeld prüfen, welche Blogs in Punkto Format und Stil zu ihnen passen. Nur dann können sie von der Authentizität, die ein großer Erfolgsfaktor dieser Art von Kommunikation ist, profitieren. Wichtigste strategische Grundlage für jede Kooperation sollte immer die Leitidee der Kampagne sein, auf der auch alle weiteren Maßnahmen, wie etwa Ads und PR, basieren.

Ein offener Dialog und beiderseitiger Respekt sind in der Zusammenarbeit mit Bloggern die Grundsteine für Erfolg und eine zufriedenstellende Kooperation, aus der dann auch längerfristige Partnerschaften entstehen können. Wenn ein Werbetreibender das alleinige Ziel verfolgt, Bekanntheit in der Blogosphäre zu schaffen, ist er besser beraten, auf andere Kommunikationslösungen, wie zum Beispiel Bannerschaltungen zurückzugreifen.

Den ‚richtigen’ Blog identifizieren

Im Idealfall werden im Vorfeld der Ansprache Blogger identifiziert, die inhärentes Interesse am Produkt oder der Dienstleistung des Werbetreibenden haben, bzw. es glaubhaft in ihre bisherigen Themen einbinden können. Denn: Der loyale Blogleser unterscheidet schnell zwischen werblicher- und authentischer Erzählform und so kann eine schlecht gewählte Kooperation sich für Blogger und Werbetreibenden gleichermaßen negativ auswirken. Es lohnt sich also Zeit in die qualifizierte Recherche und vor allem in die persönliche Kommunikation mit den jeweiligen Bloggern zu investieren. So können gemeinsame Interessen ausgelotet und ein Informationsfluss geschaffen werden, die im Endeffekt dazu führen, dass der Blogger Produkt oder Dienstleistung authentisch in seine Posts einbinden kann.

Entscheidend für den Erfolg jeglicher Blogger-Kooperation ist, dass sie Bestandteil einer umfassenden Kommunikationsstrategie und nicht allein verantwortlich für die Zielerreichung ist. Blogger sind perfekte Multiplikatoren und spielen – wenn korrekt identifiziert – eine entscheidende Rolle für den Erfolg. Es wäre aber falsch anzunehmen, dass sie die Wunderwaffe im Rahmen jeder Content Strategie sind. Richtig eingesetzt ist eine Kooperation eine sinnvolle Kampagnenverlängerung. Ohne flankierende Kommunikationsmaßnahmen kann aber auch eine erfolgreiche Blogger-Kooperation keine Kampagne retten.

Aufmacherbild:Blogger. Man holding chalkboard with word Blog written on. via Shutterstock / Urheberrecht: igor.stevanovic

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -