Datenkrake Google Analytics

Google Analytics: Wenn eine Leistung gratis ist, sind Sie das Produkt
Kommentare

Wenn Sie Google Analytics für die Optimierung Ihrer Website verwenden, verwendet Google Ihre Website dafür, die von anderen zu verbessern.

Google ist ein beeindruckendes Unternehmen. Es baut sehr gute Produkte und die meisten sind für den Kunden kostenlos. Eines dieser kostenfreien Produkte ist Google Analytics (GA), das Millionen von Webseiten für das Tracken ihrer Besucher nutzen.

Mit GA sowie mit Google Analytics Premium, bei dem es sich sozusagen um ein aufgemotztes GA handelt, trackt Google einen Riesenteil des globalen Internet-Traffics – und löscht diese Daten erst nach mehreren Jahren. Das treibt zwar Googles Serverkosten in die Höhe und ihr Rechenzentrum aufs Wasser, aber gleichzeitig häuft das Unternehmen Daten an, die absolut unbezahlbar sind.

Denn obwohl Google Analytics kostenlos verfügbar ist, findet in Wahrheit sehr wohl eine Transaktion statt. Mit jedem kleinen Bisschen an Daten, das von Ihrer Website über Google Analytics zu Google geht, wird Googles Werbung um dieses kleine Bisschen besser.

Schauen wir uns mal das sogenannte Targeting an, also die Auswahl der Zielgruppe. In der Regel definieren Marketing-Agenturen eine Zielgruppe für Sie, basierend auf Demographie, Aufenthaltsort, allgemeinen Interessen und so weiter. So könnten die Agenturen zum Beispiel sagen, dass Ihre Zielgruppe weiblich ist, 25-35 Jahre alt, mit hohem Bildungsniveau und über Google erreicht werden kann. So weit, so gut.

google analytics

@Webtrekk

Aber gemeinsam mit den digitalen Medien entstand ein sehr wichtiger neuer Datentyp für das Targeting: Intent. Man zeigt eine Kaufabsicht, indem man einmal auf ein Produkt oder einen Service klickt oder einen Flug sucht. Intent ist ein starker Faktor und wird immer stärker sein als alle anderen Formen des Targeting.

Nehmen Sie zwei Frauen aus Ihrer Zielgruppe. Wissen Sie, was sie als nächstes kaufen werden? Nein! Eine könnte ein Auto kaufen, die andere einen BH. Zielgruppen können Ihnen das nicht sagen. Intent-Daten können es. Das ist genau der Grund, warum Intent so bedeutend ist.

Google war das erste Unternehmen, das begriffen hat, wie wertvoll diese Daten sind. Die meisten Firmen haben bis heute nicht erkannt, welche Informationen – und damit welchen Wert – sie mit diesen Website-Nutzungsdaten besitzen. Über Google Analytics sammelt Google einen Großteil aller Intent-Daten. Zur selben Zeit bietet Google das weltweit größte Netzwerk für zielgerichtete Werbung an.

Das macht in den Augen von Google viel Sinn. Aber macht es auch Sinn für die Werbenden, Google ihre Daten zu geben? Diese Daten sind Gold für die Werbung. Also denken Sie daran, dass, wenn Sie Google Analytics nutzen, um Ihre Website zu optimieren, Google wiederum Ihre Website nutzt, um die eines anderen zu verbessern.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -