Unzufriedenheit im Job

Mehrarbeit während der Urlaubssaison [Infografik]
Kommentare

Eine neue Studie deckt auf, dass die Unzufriedenheit mit dem Job während der Sommerferienzeit enorm ansteigt. Das ist vor allem der unzureichenden Planung der Arbeitsverteilung durch die Geschäftsführung geschuldet.

Der Sommer ist die Zeit, um einen Jahresurlaub zu planen. Dennoch bereiten sich viele Unternehmen nur unzureichend auf diese Phase vor und setzen ihre Belegschaft damit unnötiger Belastung aus. Das ergab eine Studie von Upwork, einem Marktplatz für Online-Arbeit für Unternehmen und Freelancer.

Die repräsentative Umfrage unter 1.102 Vollzeitkräften mit Büroarbeitsplatz hat ergeben, dass 95 Prozent zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen, um das Pensum der Kollegen mit abzudecken, was eine durchschnittliche Mehrarbeitszeit von acht Stunden pro Woche bedeutet. Der ungeplante Anstieg des eigenen Pensums ruft bei vielen Angestellten Unzufriedenheit hervor und ein Fünftel der Befragten gibt an, sich gestresst und wenig wertgeschätzt zu fühlen. Alarmierend ist auch das Ergebnis, dass einer von zwölf Angestellten darüber nachdenkt, aufgrund der Missstände während der Urlaubszeit den Job zu wechseln.

Die Umfrage stellt besonders die fehlende “Urlaubsetiquette” und Vorausplanung von Unternehmen hervor: mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Arbeiter mussten einen Teil oder sogar die gesamte Arbeit eines Kollegen ohne jegliche Vorwarnung übernehmen. Dieser Umstand hat Einfluss auf die Leistung eines Unternehmens, da einer von zwölf Arbeitnehmern gestand Fehler zu Ungunsten des Unternehmens zu machen, weil er mit Aufgaben betraut wurde, für die er nicht ausreichend qualifiziert war.

Kjetil J. Olsen, Vice President International von Upwork, sagt: „Urlaub ist für Arbeitnehmer essenziell um neue Kraft zu tanken, doch die Unternehmen müssen auch einen Weg finden die anfallende Arbeit aufzuteilen und zu  erledigen. Wenn das nicht gegeben ist, kann der gesamte Workflow eines Unternehmens und die Zufriedenheit der Angestellten gefährdet werden, so dass wichtige Chancen möglicherweise ungenutzt bleiben.“

Fast 40 Prozent aller Befragten glauben, dass es von Vorteil für die Verteilung des Workloads wäre, qualifizierte Freelancer als Unterstützung ins Boot zu holen, um sich für die unvermeidbare Urlaubsperiode zu rüsten. Allerdings gaben nur 2 Prozent der Angestellten an, dass ihr Unternehmen diese Möglichkeit nutzt. Stattdessen sehen sich die Angestellten gezwungen ihre Mittagspause am Schreibtisch zu verbringen (50 Prozent) oder sogar Arbeit mit nach Hause zu nehmen, teilweises auch über das Wochenende (44 Prozent).

Urlaubszeit-Mehrarbeitszeit_Infografik_Upwork

Aufmacherbild: Note on monitor with text „On vacation!“ via Shutterstock / Urheberrecht: Bastian Weltjen

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -