Videos und Kaufbuttons

Neue Werbeformate für Instagram und Facebook Pages
Kommentare

Mit Call-to-Action-Buttons bekommen Unternehmen auf Instagram und für die mobile Nutzung von Facebook Pages neue Tools geboten. Mit 30 Sekunden langen Videos können Werbetreibende nun auch im Querformat auf Instagram Anzeigen schalten.

Die Video- und Foto-Sharing-App Instagram ließ seit dem milliardenschweren Kauf durch Facebook 2012 lange Zeit auf ein offizielles Monetarisierungsmodell warten. Bisher setzten Unternehmen deshalb vor allem auf Influencer mit vielen Followern, um ihre Produkte und Marken innerhalb der 300-Millionen-Nutzer-großen Community zu platzieren. Im April dieses Jahres stellte die Plattform mit rund fünf Millionen deutschen Usern auch hierzulande ein erstes Werbemodell vor – allerdings tauchten im Foto-Stream lediglich gesponserte Anzeigen von ausgewählten Unternehmen, die bereits ein gewisses Renommee auf Instagram genossen.

Mit der Einführung der neuen Bild- und Video-Querformate hat Facebook mit Instagram nun die Palette der Werbeformate erweitert und will diese allen Anzeigenkunden zugänglich machen. Hierfür sollen nunmehr auch 30 Sekunden lange Werbevideos ausgespielt werden können. Zuvor waren es lediglich 15 Sekunden. Das neue Querformat soll laut Blog-Ankündigung ein kinoähnlicheres Gefühl vermitteln. Produkt-Neuvorstellungen oder Trailer ließen sich hierüber besser präsentieren. Das Video-Angebot soll zudem durch ein neues Marquee-Werbeformat ergänzt werden, um mit einer Kampagne eine größeren Reichweite durch die Anbindung mit prominenten Profilen zu erreichen. Hinzu kommt die Einführung von Call-to-Action-Buttons in gesponserten Beiträgen. Darüber lassen sich mit einem Klick mehr Informationen unter „Learn more“ abfragen oder man gelangt direkt zum Shop. Alle Werbebeiträge sind als solche markiert, was vor allem Verbraucherschützer begrüßen dürften, da Schleichwerbung über Influencer auf Instagram überhand genommen hat. Das neue Geschäftsmodell für Instagram wird durch eine neue Funktion für Unternehmens- und Künstlerseiten auf Facebook Pages ergänzt, das tags zuvor vorgestellt wurde.

Facebook Pages – Call-to-Action-Buttons

Vor allem für die mobile Nutzung setzt Facebook nunmehr auf direkte Service- und Kaufbuttons innerhalb der Unternehmensseiten beziehungsweise in Sponsored-Posts. So hat die Social Media Plattform für Facebook Pages ebenfalls Call-to-Action-Buttons eingeführt, um für die mobile Nutzung die Servicewege zu vereinfachen. Neben einer direkten Anruffunktion steht so auch ein Button für einen Messenger-Kontakt zur Verfügung. In der Kopfzeile lässt sich zudem die Spalte „Service“ mit den entsprechenden Angeboten auswählen. Veranstalter können hierüber ihre Angebote und Serviceleistungen auch mobilen Nutzern deutlich übersichtlicher zur Verfügung stellen.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -