„Mobile Buyer Survey 2015“

Studie: Mobile Advertising 2015
Kommentare

Mobile Advertising ist angesichts steigender Smartphone- und Tablet-Nutzer auf dem Vormarsch. Die jährlich durchgeführte Studie „Mobile Buyer Survey“ prognostiziert für das laufende Jahr eine schnelle Expansion dieser Werbeform.

Die Budgets für Native Mobile Advertising werden sich 2015 weltweit verdoppeln. Das ergibt die jährlich durchgeführte Studie „Mobile Buyer Survey“. Die Befragung von einflussreichen Mediaeinkäufern wurde zwischen Januar und Februar 2015 durchgeführt und unterstreicht die sich schnell verändernden Prioritäten der Mobile-Marketing-Branche. Demnach wird Native Advertising 13 Prozent des gesamten globalen Mobilebudgets 2015 ausmachen. Im Jahr 2014 waren es erst fünf Prozent. Darüber hinaus ergab die Studie, dass der Automated-Guaranteed-Einkauf von mobiler Werbung 2015 weltweit ebenso zunehmen wird, da Käufer immer häufiger Premiuminventar und -platzierungen verlangen, um ihre Werbeziele zu erreichen. 81 Prozent der Käufer sehen in der Umsetzung von Automated Guaranteed eine Top-Priorität für dieses Jahr.

USA: Spitzenreiter im Mobile Advertising

Die USA nimmt bezüglich der Ausgaben für Mobile Native Advertising eine Führungsrolle ein. Die Einkäufer in den Agenturen prognostizieren eine schnelle Expansion dieser Werbeform auf 16 Prozent der Gesamtausgaben für mobile Werbung in den USA. Dies entspricht einem fünffachen Wachstum gegenüber drei Prozent im Jahr 2014. Noch werden für Mobile Advertising weltweit am liebsten (46 Prozent der Ausgaben) Standardformate eingesetzt. Allerdings gewinnen Rich-Media-Formate (27 Prozent), Video (17 Prozent) und Native (10 Prozent) durchweg an Bedeutung.

Joe Prusz, Head of Mobile bei Rubicon Project, kommentiert:

„Die Ergebnisse der ‚Rubicon Project Mobile Buyer Survey 2015’ zeigen, dass Käufer sich in Position bringen, um mehr Budget in den Mobile-Bereich zu verlagern und gleichzeitig mehr Expertise bezüglich der Automatisierung mobiler Werbung zu erlangen. Dabei liegt der Fokus auf den innovativen Formaten. Unsere Ergebnisse zeigen einen klaren Wandel hin zu größeren Ausgaben für Mobile Advertising. Vor allem, da Käufer das Potenzial von Mobile im Digital-Marketing-Mix erkannt haben.“

Jay Stevens, General Manager International bei Rubicon Project, fügt hinzu:

„Die großen Trends, die in der diesjährigen ‚Rubicon Project Mobile Buyer Survey’ aufgedeckt werden, zeigen die schnelle Entwicklung von Mobile Advertising. Mobile Native Advertising war vor 2014 für Käufer nicht einmal verfügbar und jetzt macht es 13 Prozent der Gesamtausgaben für Mobile Advertising im Jahr 2015 aus.“

Aufmacherbild: Megaphone . Close-up of human hand holding megaphone against blackboard via Shutterstock / Urheberrecht: g-stockstudio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -