Tech-Magazine

The Verge übernimmt Re/code
Kommentare

Mit dem Zusammenschluss der beiden Online-Magazine The Verge und Re/code baut Vox Media sein Portfolio zu Tech-Themen weiter aus. Auch das Video-Angebot soll verdoppelt werden.

Das Lifestyle-Tech-Magazin The Verge und der Business-Tech-Blog Re/code werden zukünftig gemeinsame Sache machen. Die beiden US-amerikanischen Onlineportale sollen dabei nach eigenen Angaben ihre bisherige Themenausrichtung beibehalten, allerdings enger zusammenarbeiten. Vox Media hält damit im englischsprachigen Raum zwei der einflussreichsten Tech-Magazine. Während das Technikportal The Verge unter Vox Media seit 2011 die Leserschaft mit Entertainment-Inhalten begeistert, wird Re/code weiterhin mit den beiden Gründern Kara Swisher und Walt Mossberg für die spezifischeren Business-Themen sorgen. Re/code ist gerade mal 18 Monate am Start und wird mit der Eingliederung in den Verlag wohl in Zukunft mehr Leute erreichen können. Genaue Zahlen zur Verbreitung und Anzahl der Leser gibt es leider nicht.

Laut The Verge besuchten im April diesen Jahres über 24 Millionen Leser die Seite, 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Lediglich der von AOL geführte Wettbewerber Tech Crunch kann sich mit seinen RSS-Abonnenten (2010 waren es bereits 4,4 Millionen), Twitter-Follower (5 Millionen) und Facebook-Fans (1,5 Millionen) über eine vergleichbare Verbreitung erfreuen. Außerdem verkündete The Verge, dass das Video Team in den kommenden Monaten verdoppelt werde. Momentan würden bereits über 40 Millionen Videos auf der Seite gestreamt, heißt es in der Stellungnahme des Online-Lifestyle-Magazins. Der Fokus der Seitenbesucher verlagert sich zusehends von geschriebenen Inhalten zu Video-Beiträgen. Den Trend hat längst auch Facebook erkannt und versucht sich dahingehend auszurichten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -