Hey, it’s another app!

YouTube Music: Google bringt spezielle App nur für Musik
Kommentare

Wenn man nicht gerade an der GEMA scheitert, ist YouTube ein bequemer Weg die eigene Lieblingsmusik zu hören oder neue zu entdecken. Das hat auch Google erkannt und bringt mit YouTube Music eine App auf den Markt, die speziell für den Musikkonsum ausgelegt ist.

„The music will never stop.“

Das verspricht zumindest YouTubes Produktmanager T. Jay Fowler dem musikinteressierten User. Vergleichbar mit der bereits bekannten Autoplay-Funktion wird es bei YouTubes neuer Music App ein Feature geben, das automatisch fortlaufende Playlists generiert, die sich an den Hörgewohnheiten der User orientieren. Ebenfalls keine spektakulären Überraschungen bietet das an die typische YouTube-Optik angelegte Interface der App, das in drei Taps aufgeteilt wurde: das Home-Tap bietet einzelne Videovorschläge, die auf der vorherigen Auswahl des Users basieren, und so genannte Stations, also Sender, die ebenfalls personalisierte Programme anbieten. Ein zweites, Trending genanntes Tab zeigt aktuell viel geklickte Videos und das dritte Tab gibt eine Übersicht über die Favoriten des Users.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

YouTube Red-Integration

Selbstverständlich ist die App mit anderen Angeboten aus YouTubes Produktpalette integriert, namentlich mit dem erst kürzlich gestarteten, kostenpflichtigen Videoportal YouTube Red. Wer Abonnent des Premiumservices ist, darf sich neben werbefreiem Content über zusätzliche Features freuen, etwa über die Möglichkeit, Musik offline abzuspielen, sowie über die Background-Funktion, die – wie der Name schon sagt – YouTube im Hintergrund laufen lässt, während andere Apps benutzt werden oder der Bildschirm ausgeschaltet ist. Außerdem kann man sich entscheiden, auf das Video zu verzichten und nur die Audiospur zu hören. Zur Erinnerung: zehn Dollar werden für YouTube Red pro Monat fällig.

Look at those Apps

Hört sich ja ganz gut an, aber braucht man das? Wer ohne Video guckt oder die App im Hintergrund laufen lässt, kann eigentlich gleich auf bekannte Musik-Streamingdienste zurückgreifen, was insbesondere für YouTube Red-User gilt, die bereits Google Play Music nutzen können. Sinn macht YouTube Music eigentlich nur für Liebhaber des Musikfernsehens alter Schule, für die allerdings schon etliche vergleichbare Angebote existieren, in Deutschland bspw. tape.tv oder putpat.tv. Gleichwohl sollte man YouTubes Reichweite und Marktmacht nicht unterschätzen. Weil sowohl Mainstream- als auch Spartenkünstler ihre Musikvideos dort einstellen, ist es zumindest denkbar, dass sich die App auf lange Sicht durchsetzen kann und neue Abonnenten für YouTube Red zieht. Bleibt nur noch das Problem mit der GEMA…

Die bislang nur für den US-amerikanischen Markt erhältliche App kann in Apples App Store und im Google Play Store bezogen werden. Ein konkretes Release-Datum für Deutschland wurde bisher nicht genannt. Auf der deutschsprachigen Homepage zu YouTube Music kann man nach einem Klick auf den „Herunterladen“-Button seine E-Mail hinterlassen, um über die Verfügbarkeit des Dienstes in Deutschland benachrichtigt zu werden.


Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -