Egal ob Desktop oder mobil: Chrome dominiert Browser-Statistik weiter
Kommentare

Es ist ein ständiges Auf- und Ab auf dem Browser-Markt – zumindest auf den Plätzen, denn das Siegertreppchen bei der weltweiten Nutzung von Desktop- und Tablet-Browsern ist nach wie vor fest in der Hand von Google Chrome.

Während sich allerdings im Oktober-Browser-Trend-Report Safari und der Internet Explorer über Zuwachs freuen konnten, dreht sich das Blatt im neuen Report wieder – mit gravierenden Folgen für den IE. Craig Buckler bringt Licht in die aktuelle Browser-Statistik.

Chrome behauptet sich an Spitzenposition bei Desktop- und Tablet-Browsern

Im Vergleich zum Vormonat verzeichnet einzig Chrome einen signifikanten Zuwachs von 2,04 Prozent und hält sich damit mühelos an der Spitzenposition bei den Desktop- und Tablet-Browsern. Insgesamt liegt der Marktanteil von Chrome somit bei 47,1 Prozent – es scheint somit sehr wahrscheinlich, dass der Google-Browser bald die 50-Prozent-Marke knackt.

Leichte Verluste mussten Firefox, Opera und der iPad-Safari hinnehmen, während der Marktanteil vom Desktop-Safari konstant bei 4,64 Prozent bleibt. Es dürfte jedoch interessant zu sehen sein, ob Mozilla mit seinem auf Entwickler ausgelegten Browser, dessen Veröffentlichung für den 10. November angekündigt ist, wieder zu Chrome aufholen kann. Deutlichere Änderungen gab es dafür beim Marktanteil der verschiedenen Internet-Explorer-Versionen. Zwar gewinnt der IE 11 0,30 Prozent, insgesamt fällt der Marktanteil des Microsoft-Browsers jedoch auf 19,29 Prozent. Trotz Microsofts Bemühungen, die Weiterentwicklung des IE voranzutreiben um zu den anderen Browsern aufzuholen, scheint es, als käme dieser Schritt zu spät.

Deutlicher Zuwachs auch beim Mobile-Chrome

Im Oktober fand 32,83 Prozent aller Web-Aktivität von einem mobilen Device aus statt und legte damit nochmals um 1,3 Prozent zu. Bei den mobilen Browsern gab es, ähnlich wie bei den Desktop- und Tablet-Browsern, wenig Überraschungen. Chrome behauptet sich auch hier deutlich an der Spitze und verzeichnete dank eines Zuwachses von 3,24 Prozent im Oktober einen Marktanteil von 27,72 Prozent.

Auf den weiteren Plätzen folgen der iPhone-Safari mit 24,33 Prozent Marktanteil und der Android-Browser mit 20,93 Prozent. Während der mobile Safari sich dabei über einen Zuwachs von 1,26 Prozent freuen konnte, verlor der Android-Browser um 0,60 Prozent. Auch andere mobile Browser wie Opera Mini, der Nokia Browser und der UC Browser mussten Verluste hinnehmen und müssen sich anstrengen, nicht vollständig den Anschluss zu verlieren. Die Implementierung neuer Standards könnte dabei helfen – Opera versucht dies etwa mit der Veröffentlichung einer Beta-Version des OperaChromiumDrivers.

Aufmacherbild: finances and economical background.Statisti c, graphics and glasses in blue toned von Shutterstock / Urheberrecht: carlos castilla

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -