Heimautomatisierung mit Tinkerforge – Teil 1

Ein Baukasten für große Kinder
Kommentare

Die Heimautomatisierung ist ein erster Schritt in Richtung Internet of Things (IoT). In einer Artikelserie werden wir uns dem Thema „Home Automation“ zuwenden. Im ersten Teil befassen wir uns mit den Grundlagen des Baukastensystems Tinkerforge sowie mit dem zur Steuerung notwendigen Java-API. Im Laufe der Serie werden Sensoren, Aktoren, die Anbindung ans Internet und mobile Endgeräte betrachtet. Schritt für Schritt werden wir uns auf diese Weise praktische Anwendungen aus dem Bereich der Heimautomatisierung erarbeiten.

Jeder kennt die Situation: Man sitzt gerade gemütlich auf dem Sofa, hat einen Becher Kaffee in der Hand und möchte nun zu einem Buch greifen, das schon seit Ewigkeiten darauf wartet, gelesen zu werden. Und dann klingelt es an der Tür und man muss aufstehen. Oder das Licht ist zu grell, aber der Schalter ist nicht in Reichweite. Es gibt viele solcher Situationen – und sie nerven. Aber was können wir dagegen unternehmen? Nun, kleine Helferlein versprechen Abhilfe. Denn so manches lässt sich fernsteuern oder automatisieren. Was genau – davon handelt diese Artikelserie.

Die Zutaten

Wir benötigen nun entweder eine Menge Angestellter, die uns hilfreich zur Seite stehen, oder ein paar elektronische Baugruppen und Java. Ich habe mich für Letzteres entschieden. In diesem konkreten Fall für die Baugruppen aus dem Hause Tinkerforge und Java 8.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -