Was wirklich hinter dem Model View Controller steckt

Ein Muster voller Missverständnisse
Kommentare

Model View Controller ist das vielleicht bekannteste Entwurfsmuster, da es in nahezu jedem Webframework zum Einsatz kommt. Aber können Sie aus dem Stand heraus eine griffige Definition von MVC liefern, und stimmt sie auch mit Ihren Kollegen überein? In der Tat ist MVC ein Muster, das häufig falsch verstanden wird. Höchste Zeit also, mehr Licht ins Dunkel zu bringen.

Fast alle aktuellen PHP-Frameworks (und das sind sehr, sehr viele) sind MVC-Frameworks. Das sagen sie zumindest. Werfen Sie mal einen Blick in die Dokumentation Ihres bevorzugten Frameworks und lesen Sie die Definition von MVC nach. In den meisten Fällen werden sie nur wenig verwertbare Informationen finden.

Auch Wikipedia hilft hier nicht wirklich weiter: „Ziel des Musters ist ein flexibler Programmentwurf, der eine spätere Änderung oder Erweiterung erleichtert und eine Wiederverwendbarkeit der einzelnen Komponenten ermöglicht“, heißt es da unter [1].

Das ist, wenn wir mal ganz ehrlich sind, ein Gemeinplatz, der schon fast eines politischen Wahlprogramms würdig wäre: Änderbarkeit, Erweiterbarkeit und Wiederverwendung, das ist es doch, wovon die IT-Welt seit dreißig Jahren redet. Und es war nicht die objektorientierte Programmierung, das gepriesene Allheilmittel, die uns alle diese ja durchaus erstrebenswerten Eigenschaften versprach? Was genau hat es also mit MVC tatsächlich auf sich?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -