Eine Hand wäscht die andere – Dell unterzeichnet Android-Lizenz-Deal mit Microsoft
Kommentare

Dell ist das jüngste Unternehmen, das mit Microsoft einen Lizenz-Deal über die Verwendung von Android und Chrome OS in seinen Mobilgeräten abgeschlossen hat. Damit setzt sich die Reihe der Unternehmen

Dell ist das jüngste Unternehmen, das mit Microsoft einen Lizenz-Deal über die Verwendung von Android und Chrome OS in seinen Mobilgeräten abgeschlossen hat. Damit setzt sich die Reihe der Unternehmen fort, die bereits ähnliche Abkommen mit Microsoft abgeschlossen haben. Einen Unterschied gibt es aber doch: der Deal mit Dell geht in beide Richtungen.

Konkret heißt das, dass einerseits Dell Gebühren an Microsoft zahlt, weil die Betriebssysteme Android und Chrome OS auf den Dell-Geräten Technologien enthalten, an denen Microsoft die Rechte hält. Auf der anderen Seite will jetzt aber auch Microsoft Lizenz-Gebühren zahlen, weil das Unternehmen plant, in Zukunft intellektuelles Eigentum von Dell auf der Spielkonsole Xbox One zu verwenden.

Was genau damit gemeint ist, wird in der entsprechenden Pressemitteilung von Microsoft allerdings nicht näher bezeichnet. Dort heißt es nur, dass das Abkommen „die Fortsetzung einer fast 30-jährigen Partnerschaft zwischen Microsoft und Dell“ sei.

Mit dem Deal befindet sich Dell in jedem Fall in guter Gesellschaft: In den vergangenen Jahren hat Microsoft derartige Deals mit über 20 verschiedenen Unternehmen abgeschlossen, die Android-Geräte verkaufen, darunter Firmen wie Samsung, LG und Acer, eine Studie ergab 2012 sogar, dass Microsoft mehr am Verkauf von Android-Geräten verdient als am eigenen Windows Phone. 

Aufmacherbild: A woman washing her hands with a soap suds von Shutterstock / Urheberrecht: tcey

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -