Eine Symfony, die mit Developer Experience begeistert
Kommentare
Auf dem Entwicklerblog von Symfony bricht Ryan Weaver (KnpLabs US) eine Lanze für das Framework. Dieses ist seiner Ansicht nach das qualitativ...

Auf dem Entwicklerblog von Symfony bricht Ryan Weaver (KnpLabs US) eine Lanze für das Framework. Dieses ist seiner Ansicht nach das qualitativ hochwertigste PHP-Framework auf dem Markt und ermöglicht nicht nur außergewöhnlich gute Komponenten, sondern bietet auch eine unverwechselbare Developer Experience (DX), weshalb sich die Community zu Beginn mit Eifer in die Arbeit an der Dokumentation oder die Erstellung neuer Open-Source-Bundles stürzte. Dieser Eifer scheint etwas erlahmt, aber Weaver hat ein 4-Schritt-Programm in petto, um das alte Feuer wieder zu entfachen. Und Beste: Jeder kann mitmachen!

  1. Das neue DX-Label durchgehend verwenden: Eine Markierung, die der Community Probleme mit der Developer Experience signalisiert.
  2. Das DX-Label auf das Repository ausweiten: Das DX-Label auch auf Bundles oder Open Source-Bibliotheken anwenden, um eine hohe Qualität sicherzustellen.
  3. Einen Community Hack Day veranstalten, auf dem die mit „DX“ gelabelten Probleme gemeinsam bearbeitet werden.
  4. Unkonventionelle Problemlösungen finden und sich besonders um den Symfony-„Nachwuchs“ kümmern.

Nach der User Experience folgt jetzt also die Developer Experience. Schaden kann es nicht – denn je begeisterter Entwickler bei der Sache sind, desto besser für das Projekt.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -