Eine zweifelhafte Ehre: Steve Ballmer als Tech CEO, der sich am meisten verbessert hat
Kommentare

Jedes Jahr stellt das Karriereportal Glassdoor ein Ranking der besten Arbeitgeber und Führungskräfte in der IT-Branche auf. Dabei wird nicht nur das Unternehmen als Ganzes beurteilt, sondern auch die

Jedes Jahr stellt das Karriereportal Glassdoor ein Ranking der besten Arbeitgeber und Führungskräfte in der IT-Branche auf. Dabei wird nicht nur das Unternehmen als Ganzes beurteilt, sondern auch die Fähigkeiten seines CEOs und ob die eigenen Mitarbeiter mit ihm in dieser Position einverstanden sind. Die Ratings basieren auf Angaben der Mitarbeiter aus den jeweiligen Unternehmen.

Im Rahmen dieser Aufstellung ist Microsofts CEO Steve Ballmer diesmal eine zweifelhafte Ehre zuteil geworden: Er ist der CEO, der sich im Vergleich zum Vorjahr am meisten verbessert hat. 2011 waren nur 29 Prozent der befragten Microsoft-Mitarbeiter mit ihm als CEO zufrieden, dieses Jahr sind es nun immerhin schon 46 Prozent. Traurig daran ist nur die Tatsache, dass er auch mit dieser verbesserten Rate immer noch am unteren Ende der Skala liegt. Nur Netflix-CEO Reed Hastings und Xerox-CEO Ursula M. Burns wurden noch schlechter bewertet.

Steve Ballmer ist bei seinen Mitarbeitern nicht besonders beliebt.

Dass Steve Ballmer nicht der beliebteste CEO aller Zeiten ist, war uns schon seit längerer Zeit bekannt. So wurde er Mitte des Jahres bereits von Forbes zum schlechtesten CEO aller Zeiten gekührt, da er für den Abstieg des ehemaligen Marktführers verantwortlich sein soll und so gut wie keine Innovationen zu verzeichnen habe. Auch der verunglimpfende Artikel aus dem Vanity-Fair-Magazin, der von Microsofts verlorenem Jahrzehnt spricht, nennt Ballmer als einer der Hauptgründe.

Woher der plötzliche Anstieg im Ansehen Ballmers kommt, dürfte wohl ebenfalls klar sein. Immerhin hat Microsoft das vergangene Jahr genutzt, um nahezu alle großen Produkte zu aktualisieren und ist nun endlich auf dem richtigen Weg in die neue Ära der IT-Welt. Windows 8 verkauft sich nicht schlecht und ist zugegebenermaßen auch auf mobilen Geräten komfortabel zu bedienen und sogar Windows Phone, lange Zeit Stiefkind in Redmond, klingt mittlerweile vielversprechend.

Am besten abgeschnitten haben im Glassdoor-Ranking übrigens James J. Truchard von National Instruments sowie Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe von SAP, denn alle befragten Mitarbeiter der beiden Unternehmen gaben an, mit ihren Chefs mehr als nur zufrieden zu sein. Auch Mark Zuckerberg ist bei seinen Mitarbeitern sehr beliebt und wird von ganzen 99 Prozent gemocht. Kein Wunder also, dass Facebook als Top-Arbeitgeber an der Spitze der Liste steht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -