Ember.js 1.0 fertig, Dokumentation aufgestockt
Kommentare

Nur wenige Tage nach Release des letzten Release Candidate wurde schon die General Availability und Produktionsreife von Ember.js angekündigt. Das Web-App-Framework erweitert die Template-Bibliothek Handlebars

Nur wenige Tage nach Release des letzten Release Candidate wurde schon die General Availability und Produktionsreife von Ember.js angekündigt. Das Web-App-Framework erweitert die Template-Bibliothek Handlebars um Funktionen, die das HTML Eurer Anwendung aktualisieren, sobald sich etwas im Model ändert. Die Entwicklung von Ember 1.0 hat fast zweieinhalb Jahre gedauert und inzwischen gibt es auf GitHub 1.600 Forks davon. Die Tragweite des MIT-lizenzierten Projekts ist also durchaus beachtlich.

Die 1.0 sagt es: Die Experimentierphase hat ein Ende gefunden. Der Enterprise-Sektor soll mit Ember seine Rich Internet Applications erstellen. Auch allen anderen soll damit der Weg zur JavaScript-App erleichtert werden. In beiden Fällen braucht man gute Anleitung. Diese liegt endlich in Form einer üppigen API-Dokumentation und einigen Guides vor, die in Konstrukte wie das asynchrone Routing oder das Object Model von Ember.js einführen.

Zusätzlich kommt Ember.js mit zahlreichen Tools daher wie dem Ember Inspector für Google Chrome, dem Ember App Kit oder den Ember Tools.

Für die Zukunft von Ember.js plant man eine Verkürzung des Release-Zyklus. Alle sechs Wochen will man neue Features bieten. BC-Breaks soll es erst zum Update auf Ember 2.0 wieder geben.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -