Endpoint-Protection-Produkte bekommen schnellere Updates
Kommentare

Microsoft beschleunigt den Updateprozess für seine Endpoint-Sicherheitsprodukte. So sollen System Center 2012 Endpoint Protection sowie ältere Forefront-Produkte in Zukunft dreimal pro Jahr ein Update

Microsoft beschleunigt den Updateprozess für seine Endpoint-Sicherheitsprodukte. So sollen System Center 2012 Endpoint Protection sowie ältere Forefront-Produkte in Zukunft dreimal pro Jahr ein Update verabreicht bekommen, das via Microsofts Update Service zur Verfügung stehen wird. Das erste Update soll am 8. April veröffentlicht werden. Für Firmen ändert sich damit das Update-Verfahren, wenngleich Microsoft auch weiterhin Hotfixes zum Download bereitstellen möchte, mit denen man sein Produkt updaten kann.

Microsoft-Mitarbeiter Minfang Lv schrieb zur bevorstehenden Änderung des Update-Prozesses einen Blogpost und äußerte sich darin unter anderem zu möglichen Problemszenarien. So soll Microsoft Update bloß die letzten zwei Generationen an Updates in einem System erkennen können, was zu möglichen fehlerhaften Updates führen könnte. Lv schlägt daher vor, immer erst den Configuration Manager Hotfix oder kumulierte Updates, die die letzten Anti-Malware Plattform Updates beinhalten, zu installieren, um das Forefront Endpoint Protection 2010 Update Rollup 1 und den Configuarion Manager 2012 SP1/R2 auf reguläre Versionen zurückzusetzen.

Passenderweise hat Microsoft erst letzte Woche ein geballtes Update 1 für System Center 2012 R2 Configuration Manager veröffentlicht, das über den Microsoft Support als Download zu finden ist.

Aufmacherbild: Red and white striped tapes von Shutterstock / Urheberrecht: Eugene Sergeev

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -