Silverlight für unterwegs

Entwicklung für Windows Phone 7
Kommentare

Microsoft veröffentlichte das neue Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7, das mehrere Besonderheiten und ein komplett neues Konzept mit sich brachte. Eine der Neuerungen: Die Apps bauen auf Silverlight auf. Somit wird die Entwicklung für Apps um einiges einfacher als bisher. Dieser Artikel bietet eine Übersicht für die ersten Schritte der Windows-Phone-Entwicklung.

Microsoft hat den Vorhang gelüftet und Windows Phone 7 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zahlreiche Mobiltelefonhersteller wie HTC, Dell, LG und Samsung stellten passend dazu neue Smartphones mit dem neuen Betriebssystem vor. Dabei hebt sich das neue Smartphone-Betriebssystem erheblich vom Vorgänger Windows Mobile ab. Es wurde komplett neu überarbeitet und neu konzipiert. Lediglich der „CE Kern“ ist gleich geblieben und wurde von CE 5.0 auf CE 6.0 erneuert. Im Mittelpunkt dieses Artikels steht die Entwicklung einer Twitter-App, die zeigen soll, wie und mit welchen Hilfsmitteln man für das Windows Phone 7 programmiert.

Mehr Freude am Entwickeln mit Silverlight

Das Windows Phone basiert weiterhin auf einem CE-Kern. Die Apps selbst laufen als Silverlight-Anwendungen. Somit liefert Windows Phone eine eigenständige Silverlight-Version und ist nicht gleichgestellt mit den Webversionen von Silverlight. Allerdings sind viele Kernfunktionen von Silverlight bereits übernommen worden. Die Oberflächen der Apps können auch getrennt von erfahrenen Designern entworfen werden, z. B. mit Microsoft Expression Blend 4. Der Entwickler kann zudem parallel an der Logik im Sourcecode mit Visual Studio 2010 arbeiten. Dieser Entwickler-Designer-Workflow, gibt dem Windows Phone enorme Pluspunkte in Sachen Entwicklung.

Dennoch ist die Entwicklung für Entwickler, die das Compact-Framework gewohnt waren, eine ganz neue Welt. Denn Windows Phone 7 hat neue Aspekte, die eine andere Herangehensweise und Denkweise verlangt. Zum Beispiel kann jeweils nur eine Anwendung laufen. Eine Art Multitasking gibt es (noch?) nicht. Auch das direkte Ansprechen auf systemnaher Ebene wird nicht mehr ohne Weiteres möglich sein. Es gibt nur die Möglichkeit, das System anzufragen, das dann beliebig entscheidet, wann etwas ausgeführt wird. Diese unfreien Punkte fallen erst unangenehm auf. Allerdings steigert dies die spätere Qualität des Phones, denn ein direkter Einfluss auf das Phone kann zu weiteren unerwarteten Problemen führen. So wie es früher bei einigen Windows Mobile Apps der Fall war.

Get started

Um einmal zu verdeutlichen, wie einfach die Entwicklung für Windows Phone 7 ist, wird im Folgenden eine Twitter-App programmiert. Dazu muss Windows Phone Developer Tools RTW installiert sein. Nach der Installation befindet sich nun eine Express-Version von Visual Studio unter Programme im Windows-Startmenü. Sollte vorher bereits Visual Studio in einer höheren Version installiert gewesen sein, dann ist diese um eine Projektvorlage für Windows Phones erweitert worden. Für das folgende Beispiel wurde unter Visual Studio 2010 Ultimate ein neues Projekt erzeugt und die neue Projektvorlage Silverlight for Windows Phone ausgewählt. Nun stehen einige Vorlagen zur Auswahl bereit:

  • Windows Phone Applications steht für eine einfache, auf Standard definierte Windows Phone App
  • Windows Phone Databound Application ist ein fertiges Projektbeispiel, worin das Navigationsframework verwendet wird
  • Windows Phone Class Library ist ein einfaches Assembly-Projekt, das zur komponentenorientierten Entwicklung dient
  • Windows Phone Pivot Application bietet eine fertige Beispielanwendung mit enthaltenem Pivot-Steuerelement
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -