AngularJS und Knockout im Vergleich

Entwicklungswerkzeuge bei AngularJS und Knockout
Kommentare

Frameworks zur Entwicklung von Single Page Applications gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Umso schwerer haben es Architekten und Entwickler, die richtige Technologieentscheidung zu treffen. In diesem Teil der Serie „AngularJS vs. Knockout – SPA im Doppelpack“ geht es um den Vergleich der verschiedenen Entwicklungswerkzeuge, die die beiden Frameworks bieten, sei es zur Effizienzsteigerung oder dem Debuggen.

Theoretisch kann für die Entwicklung von Webanwendungen mit AngularJS oder Knockout natürlich jeder beliebige Texteditor eingesetzt werden. Um jedoch ein Maximum an Effizienz bei der Entwicklung zu erzielen, ist es wie bei jedem Entwicklungsprojekt wichtig, dass die richtigen Werkzeuge eingesetzt werden.

Ein sehr beliebter Editor, der sich sowohl für die Entwicklung mit AngularJS als auch mit Knockout eignet, ist „Sublime Text“. Dieser Editor verfügt über diverse Komfortfunktionen wie Syntax Highlighting, Autocomplete und Multiple Selections. Mit der zuletzt genannten Funktion lassen sich zum Beispiel alle in Bezug zueinander stehenden Variablennamen oder Funktionsbezeichner auf einmal ändern, was vor allem beim Refactoring viel Zeit sparen kann. Um die frameworkspezifischen Komponenten, wie beispielsweise Observables in Knockout, mit der Autovervollständigung verwenden zu können, muss lediglich das richtige Autocomplete-Plug-in geladen werden.

Ein weiteres nützliches Werkzeug zur Effizienzsteigerung bei der Entwicklung von Webanwendungen ist Yeoman. Dabei handelt es sich um eine kommandozeilenbasierte Anwendung auf Basis von Node.js, die den kompletten Entwicklungszyklus unterstützt. So können mit verschiedenen Kommandos beispielsweise Projekte basierend auf Templates generiert, Abhängigkeiten verwaltet und Tests erstellt werden. Das Ziel ist es letztendlich, einen automatisierten Erstellungsprozess abzubilden, der in der Lage ist, Deployment-fähige Anwendungspakete mit validierten und komprimierten Inhalten zu erstellen.

Eine weitere wichtige Facette der Entwicklung ist die Möglichkeit des Debuggings, um eventuelle Fehler möglichst schnell ausfindig machen zu können. Dazu lassen sich natürlich zum einen die Entwicklertools nutzen, die mittlerweile in die meisten Browser integriert sind. Zum anderen können Debugging-Plug-ins für den Webbrowser verwendet werden. Für die Entwicklung mit AngularJS empfiehlt sich die Verwendung des Google-Chrome-Plug-in „Batarang“. Es gewährt unter anderem die Möglichkeit, Werte des Controllers einzusehen oder sie zu manipulieren. Für zusätzlichen Komfort bei der Entwicklung von Webanwendungen mit Knockout sorgt die Chrome-Erweiterung „KnockoutJS Context Debugger“. Sie bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Batarang und kann kostenlos aus dem Chrome App Store heruntergeladen werden.

Somit bleibt zu sagen, dass sowohl AngularJS als auch Knockout wertvolle Tools zur Seite stehen, um die Produktivität im Entwicklungsprozess zu steigern und die Qualität des Produkts zu maximieren.

Aufmacherbild: tool renovation on grunge wood von Shutterstock / Urheberrecht: Isara Kaenla

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -