Es wird Zeit für den (Google) Sommer!
Kommentare

Bitterkalt ist es. Wenn wir aus den Fenstern sehen, blicken wir in eine düstere, graue Welt. Herrje, es wird Zeit für Sommer! Und Google macht den ersten Schritt – mit seiner Ankündigung zum Google

Bitterkalt ist es. Wenn wir aus den Fenstern sehen, blicken wir in eine düstere, graue Welt. Herrje, es wird Zeit für Sommer! Und Google macht den ersten Schritt – mit seiner Ankündigung zum Google Summer of Code 2011. Und der wir heißer als je zuvor.

Der GSoC geht nun schon in das siebte Jahr. Grund genug, etwas an den Reglern zu drehen: so wird dieses Jahr alles größer. Die Anzahl der akzeptierten Organisationen – also Mentoren für die Studenten – soll vergrößert werden. Außerdem möchte man 25 % mehr Einreichungen von Studenten unterstützen. Das verspricht ein heißer Sommer für alle Open-Source-Projekte zu werden.

In den vergangenen sechs Jahren hat der GSoC 4500 Studenten aus 85 Ländern erreicht, die zahlreichen Projekten mit Ihren Ideen unter die Arme gegriffen haben. Unter den teilnehmenden Projekten fanden sich im letzten Jahr neben Größen wie TYPO3, Facebook und PostgreSQL auch ausgefallenere Sachen wie zum Beispiel Battle for Wesnoth. Man darf also nicht nur auf die Vorschläge der Studenten sondern durchaus auch auf die Auswahl der Projekte gespannt sein.

Jetzt wird es, von kleineren Ankündigungen einmal abgesehen, erstmal wieder etwas ruhiger um den GSoC 2011. Die Timeline verspricht die nächste große Aktion am 28. Februar: Ab diesem Zeitpunkt können Projekte, die Unterstützung suchen, sich bis zum 11. März für den Summer of Code einschreiben. Wer es dann geschafft hat wissen wir am 18. März. Wir bleiben auf alle Fälle am Ball!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -