EU-Klage gegen Microsoft wegen fehlender Browser-Auswahl
Kommentare

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg forciert die EU-Kommission eine Klage gegen Microsoft. Der Software-Konzern hatte eine Auflage eines früheren Verfahrens missachtet, das mit der Verpflichtung einherging,

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg forciert die EU-Kommission eine Klage gegen Microsoft. Der Software-Konzern hatte eine Auflage eines früheren Verfahrens missachtet, das mit der Verpflichtung einherging, Windows-Nutzern eine Auswahl von Web-Browsern anzubieten. Windows rechtfertigte die Nichterfüllung als technischen Fehler und bot an, die Frist für die Einblendung der Browserauswahl freiwillig um 15 Monate zu verlängern.

Nach Beschwerden seitens der Konkurrenz leitete EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia im Juli dieses Jahres ein Kartellverfahren ein. Um ein Zeichen zu setzen, kündigte Brüssel eine Geldbuße an. Und diese kann saftig ausfallen, denn im schlimmsten Falle droht Microsoft eine Strafe von zehn Prozent des Jahresumsatzes.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -