Europas Geldautomaten nutzen weiterhin Windows XP
Kommentare

Zwei Tage ist es nun her, dass Microsoft seinem Betriebssystem Windows XP ein letztes Update verpasst hat. Damit ist das offizielle Ende von Windows XP besiegelt. Doch dass das veraltete Betriebssystem

Zwei Tage ist es nun her, dass Microsoft seinem Betriebssystem Windows XP ein letztes Update verpasst hat. Damit ist das offizielle Ende von Windows XP besiegelt. Doch dass das veraltete Betriebssystem weiterhin noch an Relevanz besitzt, beweist ein kürzlich veröffentlichter Lagebericht von RBR. Demnach laufen 89 Prozent der Geldautomaten Europas mit Windows XP. Noch schockierender erscheint die Tatsache, dass 8 Prozent der Geldautomaten über ein noch älteres Betriebssystem als Windows XP verfügen, u.a. Windows NT, Windows 2000 oder gar OS/2. Dem Bericht zufolge ist dieser Umstand drauf zurückzuführen, dass die Banken darauf beacht sind, ein genauso stabiles wie sicheres System zu garantieren, weshalb eine großangelegte Aktualisierung der Betriebssysteme, die äußerst kostenintensiv daherkommen würde, eher unwahrscheinlich ist. Aus dem Bericht geht auch hervor, dass einige große Banken, unter anderem JP Morgan, ähnlich wie zuvor die britische oder niederländische Regierung, einen Deal mit Microsoft vereinbart haben, der weiteren Support für Windows XP garantiert. Solch ein Support ist jedoch äußerst teuer und auch nur für maximal zwei Jahre verfügbar, weshalb eine zeitnahe Lösung unabdingbar erscheint.

Aufmacherbild: men hand businessman puts credit card into ATM von Shutterstock / Urheberrecht: Denys Prykhodov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -