Ex-Microsoft-Architekt Ray Ozzie gründet eigenes Start-up
Kommentare

Ray Ozzie, der ehemalige Chief Software Architect von Microsoft, hat ein eigenes Start-up namens Cocomo gegründet und beginnt nun, Mitarbeiter zu rekrutieren.
Womit genau sich Ozzies Start-up Cocomo beschäftigen

Ray Ozzie, der ehemalige Chief Software Architect von Microsoft, hat ein eigenes Start-up namens Cocomo gegründet und beginnt nun, Mitarbeiter zu rekrutieren.

Womit genau sich Ozzies Start-up Cocomo beschäftigen wird, behält er noch unter Verschluss, wie Boston.com berichtet. Gemeinsam mit den ehemaligen Microsoft-Kollegen Matt Pope und Ransom Richardson werden sie sich, so heißt es in der Stellenausschreibung Cocomos für einen leitenden User Interface Designer mit fundierten Mobile-Kenntnissen, daran machen, ein Tool für die soziale Interaktion zu entwickeln. Die Vermutung, dass sich der Unternehmensname Cocomo aus den Begriffen „communication“ und „mobile“ zusammensetzen könnte, weist Ozzie jedenfalls von sich. Inwieweit er mit Cocomo in direkte Konkurrenz zu Microsoft treten könnte, ist noch unklar. Immerhin ist Ozzies Vereinbarung, nicht mit seinem alten Arbeitgeber in Konkurrenz zu treten, seit Ende 2011 ausgelaufen.

Ozzie hatte seinen Posten bei Microsoft 2006 von Bill Gates übernommen und 2010 überraschend wieder verlassen. Er galt als die treibende Kraft hinter den Bestrebungen des Unternehmens, einen Einstieg in den Bereich des Cloud Computing zu ermöglichen. Als Leiter von Windows Azure erkannte er die Notwendigkeit, sich von der Fokussierung auf Softwarelizensierung sowie auf den Computer an sich abzuwenden und mit dem Puls der Zeit zu gehen. Inwiefern diese Lücke in Zukunft bei Microsoft geschlossen werden soll, ist ungewiss – Ozzies Posten zumindest bleibt bis auf Weiteres unbesetzt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -