Felik Klock II über Parallel JavaScript
Kommentare

Bereits Anfang Dezember letzten Jahres fand die CodeMesh 2013 in London statt. Jetzt allerdings wurde das Interview mit Felix Klock II, Research Engineer bei Mozilla, zum Thema „Parallel JavaScript“

Bereits Anfang Dezember letzten Jahres fand die CodeMesh 2013 in London statt. Jetzt allerdings wurde das Interview mit Felix Klock II, Research Engineer bei Mozilla, zum Thema „Parallel JavaScript“ veröffentlicht. Auch wenn das vielen noch nicht unbedingt bekannt sein mag, findet man die ersten Umsetzungen der Technologie in den Nightly Builds des Firefox.

 

It’s not turned on for the release builds yet basically because we don’t like to add features that have not been standardized unless there is a lot of demand for them, for example if we see something that is already being implemented by browser vendors […]. The point is that I don’t think we really like to go out and put something in unless we’ve got a serious reason to do so.

Allerdings, so Klock weiter, sei man sich selbst bei Mozilla nicht sicher, ob das der richtige Weg für die Zukunft sei. Das liege vor allem daran, dass es dem Team noch nicht gelungen sei, wichtige Use Cases für diese Technologie aufzuzeigen. Das Rendering einer Mandelbrot-Menge beispielsweise sei mit parallelem JavaScript wesentlich schneller. Dennoch gäbe es andere Technologien wie WebCL, die bereits weit verbreitet seien und ähnliche oder gar bessere Ergebnisse erzielten.

Nun also ist die Community gefragt – wo sie die Demos, die Use Cases, die nicht nur Mozilla sondern auch andere Browserhersteller davon überzeugen könnten, auf den Zug aufzuspringen?

Felix Klock II ist kein unbeschriebenes Blatt – seit jeher gilt seine Liebe den Runtimes. So hat er unter anderem bei Adobe an der Flash Runtime mitgewirkt. Aktuell arbeitet er bei der Mozilla Foundation an der Verbesserung der SpiderMonkey-Engine und an Rust, der Sprache, die eigens für die Entwicklung von Servo, Mozillas neuer Rendering-Engine, entwickelt wurde.

Das vollständige Interview findet man bei InfoQ. Darin geht Klock unter anderem auf den aus seiner Sicht korrekten Ansatz für die Funktionsweise der Technologie ein und spricht über erste Parallel-JavaScript-Ansätze, die Intel mit RiverTrail unternommen hat.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -