Firefox 27 bekommt einen Shader Editor für WebGL
Kommentare

Dass der Firefox in Sachen 3D vorne mitspielen will, wurde mit dem Einzug des asm.js-optimierten OdinMonkey bewiesen und anhand der Cytadel-Demo gezeigt. Doch noch fehlte Entwicklern bisher das richtige

Dass der Firefox in Sachen 3D vorne mitspielen will, wurde mit dem Einzug des asm.js-optimierten OdinMonkey bewiesen und anhand der Cytadel-Demo gezeigt. Doch noch fehlte Entwicklern bisher das richtige Werkzeug, um Fein-Tuning am dargestellten Material vorzunehmen.

Das soll sich mit dem derzeit im Aurora-Kanal befindlichen Firefox 27 ändern. In seinen Devtools befindet sich erstmals der Shader Editor. Mit ihm soll es einfach möglich sein, Vertex- und Fragment-Shader am lebenden Patienten zu betrachten und zu manipulieren. Mozilla hat dazu einige Vorführ-Videos aufgezeichnet:

Weitere befinden sich in der bereits sehr ausführlich gestalteten Dokumentation zum Shader Editor. Vorabversionen von Firefox findet Ihr hier. Die stabile Variante sollte entlang des Release-Prozesses Ende Januar verfügbar werden. 

Aufmacherbild: shader skyline von Shutterstock / Urheberrecht: Tino Mager

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -