Firefox 29 für Entwickler
Kommentare

Gestern war ein großer Tag – der Firefox wurde in Version 29 veröffentlicht. Und zwar nicht einfach nur mit ein paar neuen Features, sondern darüber hinaus auch in einem mehr oder weniger schicken

Gestern war ein großer Tag – der Firefox wurde in Version 29 veröffentlicht. Und zwar nicht einfach nur mit ein paar neuen Features, sondern darüber hinaus auch in einem mehr oder weniger schicken neuen Gewandt, das zwar deutlich frischer wirkt als bisher, aber trotzdem erst einmal einer gewissen Eingewöhnungsphase bedarf.

Egal, das soll uns an dieser Stelle nicht interessieren. Wir wollen viel mehr die Gelegenheit nutzen, einen Blick unter die Haube des ein wenig ins Hintertreffen geratenen Browsers zu werfen. Schließlich ist die Konkurrenz stark, nicht nur was die unterstützten Webstandards angeht, sondern auch im Bereich der Developer Tools können die Konkurrenten längst mindestens mithalten – wenn sie den Firefox nicht schon hinter sich gelassen haben. Kümmern wir uns also um die Neuigkeiten für Entwickler.

Neues aus den Developer Tools

Vor allem der Editor, der Beispielsweise im Style Editor oder im Scratchpad zum Einsatz kommt, hat in Version 29 des Firefox zahlreiche Änderungen spendiert bekommen. So bietet er die Möglichkeit des Code Foldings. So lassen sich beispielsweise Funktionen, die man nicht Bearbeiten oder untersuchen möchte, zusammenklappen, damit man sich auf die wichtigen Bereiche konzentrieren kann.

Darüber hinaus bietet der Editor nun Syntax Higlighting für ECMAScript 6, sowie Key Bindings im Stile von VIM oder Emacs. Künftig kann man seine bewährte Arbeitsweise im Developer-Tools-Editor also beibehalten.

Besonders spannend dürfte diese Neuerung sein: Ab Version 29 des Firefox bietet der Style-Editor Support für CSS Source Maps – in Kürze sollen weitere Details dazu veröffentlicht werden. Neu ist auch, dass CSS-Eigenschaften und –Werte automatisch vervollständigt werden.

Spannend sind aber auch die Änderungen in der Web Console, die nun auch Arrays inline anzeigt oder die Möglichkeit bietet, Log Messages aus den Web Workers anzuzeigen.

Neues von CSS und HTML

Im Bereich HTML gibt es mit color und number zwei neue Input-Felder, die per Default verfügbar sind. Weggefallen sind hingegen die nicht wirklich dem Standard entsprechenden

 und 
.

Deutlich spannender sieht es indes im Bereich CSS aus. Firefox 29 bietet nämlich CSS-Variablen, die zwar per Default deaktiviert sind, sich aber einfach aktivieren lassen, wenn layout.css.variables.enabled auf „true“ gesetzt wird. Ein Artikel auf Mozilla Hacks erklärt den Umgang damit. Ebenfalls per Default deaktiviert ist die touch-action-Eigenschaft, die über layout.css.touch_action.enabled gesteuert wird.

Hinzu gesellt sich der Wert „collapse“ für die visibility bei Flexboxes, das Wegfallen des Prefixes für die box-sizing-Eigenschaft, die experimentelle will-change-Eigenschaft, die Möglichkeit, Gradients für die Eigenschaft border-image zu verwenden sowie die Möglichkeit, die wissenschaftliche Exponentialschreibweise für nummerische Werte verwenden zu können.

… und noch viel mehr

Wenn das schon nach viel aussieht, sei noch auf die zahlreichen Neuerungen in den Bereichen JavaScript und APIs verwiesen.

So wurde beispielsweise das ECMAScript Internationalization API implementiert und per Default aktiviert. Gleiches gilt auch für Promisses, die nun ohne Umwege genutzt werden können.

Die restlichen Updates und Änderungen in der APIs findet man in der offiziellen Ankündigung Firefox 29 for Developers.

Aufmacherbild: Realistic watercolor painting of a fox's head. von Shutterstock / Urheberrecht: AKIllustration

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -