Firefox Developer Edition 36 bringt viele Neuerungen bei den Entwickler-Tools
Kommentare

Zur Feier des zehnten Geburtstags von Mozillas Firefox-Browser wurde im November mit der Firefox Developer Edition der erste Browser nur für Entwickler veröffentlicht. Nun gibt es dort mit Firefox 36 eine neue Version des Browsers, die gleichzeitig zahlreiche Änderungen an den Entwickler-Tools mit sich bringt. Brian Grinstead hat im Mozilla-Entwickler-Blog über die Neuerungen in der Firefox Developer Edition 36 berichtet.

Neuerungen bei den Entwickler-Tools

Seit der ersten Veröffentlichung der Firefox Developer Edition wurde fleißig an der Weiterentwicklung gearbeitet. Mit dem neuen Firefox Developer Edition 36 stehen Entwicklern vor allem neue und verbesserte Entwickler-Tools zur Verfügung. So können mit dem Inspektor nun ::before– und ::afterPseudo-Elemente inspiziert werden. Zudem gibt es beispielsweise ein neues Kontext-Menü-Item im Markup-Tree sowie die Anzeige von Shadow-DOM-Content.

Auch DOM-Promises sind nun inspizierbar und können auf ihren Status und Wert untersucht werden. Auch erkennt und arbeitet der Debugger nun mit „eval’ed“-Quellen. Ebenso wurden einige Verbesserungen der User Experience in der WebIDE vorgenommen; zudem kann sich nun von dort mit Firefox für Android verbunden werden. In der Firefox Developer Edition 36 wurde auch eine neue Request/Response-Header-Ansicht hinzugefügt.

Eine Übersicht über die vorgenommenen Änderungen bietet einerseits Brian Grinsteads Blogpost, andererseits fassen die Changelogs der Developer Edition von Firefox 35 und Firefox 36 die gefixten Bugs zusammen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -