Fortschrittsbalken mit Pace und Ajax-Monitoring
Kommentare

Die Entwickler der Marketing-Software-Schmiede HubSpot haben mit Pace ein weiteres CoffeeScript-Schmankerl für’s Frontend frei verfügbar gemacht. Diesmal verbirgt sich dahinter ein Tool zum Erstellen

Die Entwickler der Marketing-Software-Schmiede HubSpot haben mit Pace ein weiteres CoffeeScript-Schmankerl für’s Frontend frei verfügbar gemacht. Diesmal verbirgt sich dahinter ein Tool zum Erstellen ansprechender Fortschrittsbalken, die die Ladezeiten von komplexen Apps visualisieren. In dem Code verbirgt sich einiges an Logik zum Monitoring von Ajax-Anfragen, der Event Loop, des Document Ready State und von selbst festgelegten Elementen, sodass Pace recht akurat den Ladefortschritt eurer App messen sollte.

Pace ist dabei recht simpel konfigurierbar. Sämtliche Presets lassen sich überschreiben, Themes lassen sich einstellen und Regeln festlegen. Abhänigkeiten von anderen JavaScript-Bibliotheken gibt es nicht. Alte Browser wie IE8 und und Firefox 3.5 werden noch unterstützt. Das JavaScript wiegt komprimierterweise vier Kilobytes.

Eine Demo findet Ihr auf GitHub, ebenso wie den Quellcode. Dokumentiert wird es auf der GitHub-Seite von HubSpot. Pace wurde unter MIT-Lizenz freigegeben. Weitere Projekte von HubSpot findet Ihr auf ihrer Website.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -