Geek Site of the Week²: Pimp My Bootstrap 2
Kommentare

Bootswatch und StyleBootstrap sind diesmal unsere Geek Sites of the Week. Sie bohren die Optik des Frontend-Frameworks Bootstrap 2 von Twitter ordentlich auf und begegnen den Befürchtungen, dass Bootstrap-Seiten

Bootswatch und StyleBootstrap sind diesmal unsere Geek Sites of the Week. Sie bohren die Optik des Frontend-Frameworks Bootstrap 2 von Twitter ordentlich auf und begegnen den Befürchtungen, dass Bootstrap-Seiten sich ähneln. Denn durch das Schablonen-artige Gestalten der eigenen Website mit Bootstrap kann es schnell passieren, dass hunderte ähnlicher Seiten im Netz auftauchen, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen.

Bootswatch – Plattform für kreative Bootstrap-Styles

Bootswatch ist ein Sammelposten für CSS-Files aus der Community. Freiwillige Helfer liefern ihre Styles bei GitHub ab. Bootswatch bindet diese dann gleich für die Live-Vorschau auf der eigenen Seite ein. Zusätzliche LESS-Files machen die Styles aufwärtskompatibel.

StyleBootstrap – Interaktives Browser-Tool zum grafischen Erstellen eigener Bootstrap-Designs

StyleBootstrap hingegen bietet ein vollständiges Klick-Interface an, mit dem sich über Felder und Color-Picker sämtliche Design-Elemente des Bootstrap-Frameworks in allen Größen und RGB-Stufen anpassen lassen. Anschließend könnt Ihr auf den dicken, grünen Button am unteren Ende der Seite drücken und den Style in einem Get-Aufruf speichern – um etwa die gestylte Seite Kollegen zur Vorschau zu geben. Das Design lässt sich als CSS-File ausgeben. Die vielen Tüftel-Möglichkeiten können Stunden beim Testen auf der eigenen Seite ersparen. Außerdem übersieht man dank StyleBootstrap kein Element beim Customizen seines Designs.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -