Gefahr durch Botnetze und Windows Azure Tools für PHP-Entwickler [NewsBites]
Kommentare

Die wichtigsten Meldungen des Tages kompakt zusammengestellt.
Angehende Entwickler von WP7-Apps für Microsofts Marketplace sollten sich genau über die Zertifizierungsmaßnahmen informieren. William Steele

Die wichtigsten Meldungen des Tages kompakt zusammengestellt.

  • Angehende Entwickler von WP7-Apps für Microsofts Marketplace sollten sich genau über die Zertifizierungsmaßnahmen informieren. William Steele hat auf seinem MSDN-Blog die wichtigsten Informationen zusammengestellt, die Entwickler wissen sollten.
  • Eines der größten Ärgernisse mit Microsoft Connect bei Visual Studio 2010 ist das Problem mit den Kontextmenüs, die weiterscrollen, obwohl genügend Platz auf dem Bildschirm vorhanden wäre, um den gesamten Inhalt anzuzeigen. Das VS- und das WPF-Team haben nun ein Patch dazu veröffentlicht.
  • Deutschland liegt in Europa auf dem vierten Platz, was die Infektion durch Botnetze anbelangt. Die global am stärksten betroffene Region ist Südkorea, wie Microsoft in seinem Sicherheitsreport SIRv9 ermittelt hat.
  • Ein Plug-in für PHP-Entwickler, die mit Eclipse arbeiten, soll den Zugriff auf Windows Azure Tools vereinfachen. PHP-Entwickler können so in ihrer gewohnten Umgebung Webanwendungen für Windows Azure erzeugen, testen und installieren. Eine genaue Anleitung hat Brian Swan auf seinem Blog veröffentlicht.
  • Die Updates für das .NET Framework 2.0 SP2 und .NET Framework 3.0 SP2 können eine Folge weiterer Updates auslösen, wie KBAlertz herausgefunden hat. Grund dafür sind die erweiterten Schutz-Funktionen des Microsoft Security Advisory, die neue Abhängigkeiten für neu eingeführte „Typen“ beinhalten.
  • Zurück in die Zukunft: Ray Ozzie bloggt wieder und hat erst einmal die Pressemitteilung von Microsoft für Windows 1.0 aus dem Jahre 1985 veröffentlicht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -