Geldsegen für Elasticsearch: Geldgeber investieren 70 Millionen Dollar
Kommentare
Elasticsearch, das Unternehmen hinter dem gleichnamigen Open-Source-Paket für Suchserver, hat in einer dritten Finanzierungsrunde rund 70 Millionen Dollar aufgebracht; seit Beginn der...

Elasticsearch, das Unternehmen hinter dem gleichnamigen Open-Source-Paket für Suchserver, hat in einer dritten Finanzierungsrunde rund 70 Millionen Dollar aufgebracht; seit Beginn der Investorensuche im Frühjahr 2012 steigt das eingesammelte Risikokapital somit auf insgesamt 104 Millionen Dollar.

Die für ein junges Open-Source-Unternehmen ungewöhnlich hohe Summe zeigt, dass die schiere Menge an Usern durchaus relevant ist: Die erste stabile Version von Elasticsearch wurde zwar erst im Februar 2010 veröffentlicht, doch mittlerweile wurde es laut Unternehmensangaben bereits über 8 Millionen Mal heruntergeladen. Zu den prominenten Nutzern des Suchservers, der die Echtzeit-Indexierung von und Suche in JSON-Objekten ermöglicht, zählen unter anderem Schwergewichte wie Facebook, Ebay, Mozilla oder Wikimedia. Für viele dieser Unternehmen und Institutionen stellt der Service von Elasticsearch laut Steven Schuurman, Mitbegründer und CEO, mittlerweile einen erfolgskritischen Faktor dar.

Die eingesammelten Gelder sollen, so Schuurman weiter, einerseits in ihre Open-Source-Projekte, anderseits aber auch in kommerzielle Produkte wie das Monitoring-Tool Marvel investiert werden, um die Expansion des derzeitig knapp 90 Mann starken Unternehmens weiter voranzutreiben.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -