Geldwäsche mit Crowdfunding: Gittip Mittäter bei Betrügerei?
Kommentare

Nachdem das Mitglied „delpan“ ohne nachweisbaren Grund innerhalb von vier Wochen in die Top Ten der größten Spenden-Eintreiber von Gittip aufgestiegen war, wurde Chad Whitacre, der Gründer der Crowdfunding-Plattform

Nachdem das Mitglied „delpan“ ohne nachweisbaren Grund innerhalb von vier Wochen in die Top Ten der größten Spenden-Eintreiber von Gittip aufgestiegen war, wurde Chad Whitacre, der Gründer der Crowdfunding-Plattform stutzig. delpans GitHub-Account, der mit Gittip verbunden ist, hat keine Einträge, wurde erst kürzlich erstellt und hat keinen einzigen Stern. Da muss etwas faul sein…

Anscheinend wird hier Geld gewaschen, so der erste Verdacht von Whitacre. Das Muster ist typisch: Mit dem einem Account wird eine gestohlene Kreditkarte registriert, mit dem anderen ein Bankkonto, auf dem das Geld landen soll. Am Zahltag bucht dann der Service „Balanced“ das Geld von der Kreditkarte ab, um es auf das Zielkonto zu überweisen. Bisher scheint dies schon bei sechs Gittip-Konten-Paaren vorgefallen zu sein, da diese sich im Verhaltensmuster (Leeres Twitter- oder GitHub-Konto auf beiden Seiten, gezielte Überweisungen) stark ähneln.

Alleine auf Gittip wurden auf diese Weise mindestens 488 US-Dollar gewaschen. Verhindern möchte Whitacre das in naher Zukunft durch manuelle Prüfung der Top-100-Konten. Die identifizierten sechs Konten habe er bereits aus dem Transfer mit Balanced herausgenommen.

Whitacre will in den folgenden Tagen veröffentlichen, welche Maßnahmen er mit Balanced zu der Geldwäsche-Problematik in die Wege leiten kann. Wir bleiben dran.

Ein Projekt wie Gittip hat bei solch überschaubarem Missbrauch sicherlich wenig Scham, seine Verantwortung dem Problem gegenüber öffentlich kundzutun. Doch wie sieht es mit Kickstarter, Flattr, oder anderen Crowdfunding-Diensten aus, die viel größere Beträge eintreiben, oder eine unüberschaubare Zahl von Mitgliedern haben? Würden diese großen Dienste an die Öffentlichkeit treten, wenn der Ernstfall eintritt und intern bekannt wird, dass man soeben den Waffenschmuggel nach Syrien mitfinanziert hat?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -