Framework / SugarCRM

Gib dem Framework Zucker
Kommentare

Die neuen Möglichkeiten, SugarCRM updatefähig anzupassen
SugarCRM hat in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Sprung hinsichtlich updatesicherem Customizing gemacht. Ob eigene Felder, neue Module, Änderungen an bestehenden Modulen oder Änderungen an dem gesamten System, all das kann heute „Upgrade Save“ konfiguriert und/oder entwickelt werden.

PHP Magazin

Der Artikel „Gib dem Framework Zucker“ von Mirco Müller ist erstmalig erschienen im PHP Magazin 3.2012.

Ich bezeichne SugarCRM mittlerweile als CRM-Framework, das nach meinen Kenntnissen derzeit einzigartig und konkurrenzlos in Bezug auf Professionalität und Flexibilität ist. Genau diese Mischung möchte ich Ihnen in diesem Kapitel vermitteln.

Customizing Optionen

Die Möglichkeiten, SugarCRM updatesicher zu erweitern, muss man grundsätzlich unterteilen: Zum einen gibt es die Änderungsmöglichkeiten über die Oberfläche, zum anderen per Programmierung. Wenn Sie das Customizing selbst ausprobieren bzw. nachvollziehen möchten, können Sie sich SugarCRM einfach unter [1] herunterladen.

Ich selbst verwende für die folgenden Beispiele SugarCE 6.3.0, das ich bei der Installation mit Demodaten füllen ließ, um die Beispiele ausprobieren zu können. Wenn Sie mehr über SugarCRM allgemein und seine Einsatzmöglichkeiten erfahren wollen, finden Sie dies unter [2], wo Sie auch mein deutsches Buch zu SugarCRM bestellen können.

Customizing über die Oberfläche

Gerade die Option, SugarCRM über die Oberfläche zu erweitern, gibt Nichtentwicklern ein hohes Maß an Flexibilität für die Aufnahme von individuellen CRM-Anforderungen. Das Customizing über die Oberfläche beinhaltet nicht alle Konfigurationsmöglichkeiten von SugarCRM, diese würden ein ganzes Buch füllen. Der Fokus liegt auf den Erweiterungsmöglichkeiten, die in drei wesentliche Bereiche unterteilt werden können:

  • Das Studio: Dieser Bereich beinhaltet die Möglichkeit, bestehende Module wie „Accounts“ auf einfache Art zu verändern/erweitern.
  • Der Module Builder: Der Module Builder ist ähnlich wie das Studio aufgebaut, nur können hierüber neue Module erstellt werden.
  • Der Dropdown Editor: Der Dropdown Editor ermöglicht das Ändern von bestehenden Auswahllisten im System.

Weitere Themen der folgenden Seiten:


  • Customizing über die Oberfläche (Fortsetzung)
  • Erweitertes Customizing über LogicHooks
  • Erweitertes Customizing von eigenen Modulen
  • Erweitertes Customizing von bestehenden Modulen
  • Customizing der Professional-Editionen
  • Fazit
  • Infos zum Autor
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -